DuEPublico 2

Dies ist unser neues Repositorium, derzeit für E-Dissertationen und ausgewählte weitere Publikationen. Weitere Informationen...

Untersuchungen zur Protektion durch Heparin-Natrium und Enoxaparin vor den Folgen der mesenterialen Ischämie und Reperfusion an Ratten.

Walensi, Mikolaj

Die Gewebeprotektion durch Heparine bei einer Ischämie-/Reperfusionsschädigung kann sowohl aufgrund ihrer antikoagulativen als auch durch gerinnungsunabhängige Eigenschaften vermittelt werden. In der vorliegenden Arbeit wurde das protektive Potential einer antikoagulativen (therapeutischen) sowie einer gerinnungsunwirksamen (subtherapeutischen) Heparin-Natrium- und Enoxaparin-Dosis in einem Modell der mesenterialen Ischämie der Ratte untersucht.
Die 90-minütige mesenteriale Ischämie wurde durch Abklemmung der Arteria mesenterica superior erzeugt, auf die eine 120-minütige Reperfusionsphase folgte. Die intravenöse Infusion therapeutischer und subtherapeutischer Dosen von Heparin- Natrium (0,25 mg initialer Bolus + 0,25 mg/kg x h; 0,05 mg/kg initialer Bolus + 0,1 mg/kg x h) oder Enoxaparin (0,5 mg/kg initialer Bolus + 0,5 mg/kg; 0,05 mg/kg initialer Bolus + 0,1 mg/kg x h) wurde 30 Minuten vor der Induktion der mesenterialen Ischämie begonnen und über die gesamte Ischämie- und Reperfusionsphase fortgeführt. Vitalparameter, Plasmaenzyme und systemische Parameter sowie Parameter der intestinalen Mikrozirkulation wurden während des gesamten Versuchszeitraums gemessen, während Parameter der Dünndarmschädigung am Ende der Versuche erhoben wurden.
Während der mesenterialen Reperfusionsphase kam es sowohl durch Heparin-Natrium als auch durch Enoxaparin zu einer signifikanten, dosisabhängigen Stabilisierung des Blutdrucks und der Herzfrequenz. Im Gegensatz zu beiden Heparin-Natrium-Dosen verminderte die subtherapeutische Enoxaparin-Dosis intestinale Hämorrhagien, die Myeloperoxidase-Aktivität (als Korrelat der Präsenz neutrophiler Granulozyten) des Dünndarmgewebes sowie histopathologisch quantifizierte Schädigungen der Darmwand signifikant.
Eine Verbesserung der Hämodynamik konnte durch therapeutische, in geringerem Ausmaß durch subtherapeutische Dosen beider Heparine erreicht werden, während eine Gewebeprotektion des Dünndarms nur nach Applikation der subtherapeutischen Enoxaparin-Dosis beobachtet wurde. Eine Protektion des Darms vor einer I/R-Schädigung erscheint somit, vorzugsweise durch subtherapeutische Enoxaparin-Dosen, möglich.

Heparins are known for their anticoagulative proerties but also their anti inflammatory effects, e.g. in ischemia-reperfusion injury. We studied the protective potential of the therapautic and subtherapeutic dosage of heparin sodium and enoxaparin against mesenteric I/R injury in a rat model. Mesenteric ischemia/reperfusion was induced in rats (n = 6 per group) by superior mesenteric artery occlusion and reopening. Therapeutic/clinical and subtherapeutic/non-anticoagulant doses of heparin sodium or enoxaparin were administered intravenously starting 30 min before superior mesenteric artery occlusion to the end of reperfusion. Systemic and vital parameters were measured during the whole experimental procedure, those of small intestine injury at the end. During intestinal reperfusion, the mean arterial blood pressure and heart rates were significantly increased by heparin sodium and, less effectively, by enoxaparin, in a dose-dependent manner. The subtherapeutic enoxaparin treatment, as opposed to any heparin sodium dose, most effectively diminished I/R-induced intestinal hemorrhages, myeloperoxidase activity (as a measure of neutrophil invasion), and histopathological changes. Therapeutic but, to a lesser extent, also the subtherapeutic doses of both heparin sodium and enoxaparin clearly improve hemodynamics during mesenteric reperfusion, while intestinal protection is exclusively provided by enoxaparin, especially at its subtherapeutic dose. Thus, non-anticoagulant enoxaparin doses and, preferably, heparin(oid)s unable to affect coagulation, could diminish clinical risks of I/R-induced gastrointestinal complications.

Preview

Share and cite

Citation style:

Walensi, Mikolaj: Untersuchungen zur Protektion durch Heparin-Natrium und Enoxaparin vor den Folgen der mesenterialen Ischämie und Reperfusion an Ratten.. 2013.

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved

Export