DuEPublico - Reihen und Zeitschriften

Über DuEPublico werden zahlreiche Reihen und Zeitschriften sowie jährlich erscheinende Konferenzbände, Projektberichte oder -dokumentationen veröffentlicht. Diese Seite bietet einen Überblick über die Reihen und Zeitschriften, die laufend in DuEPublico erscheinen.

Eine Übersicht über die Reihen und Zeitschriften, deren Erscheinen (in DuEPublico) eingestellt ist, finden Sie hier.

Wenn Sie Interesse haben, auch Ihre Reihe bzw. Zeitschrift über DuEPublico zu veröffentlichen, sprechen Sie uns gerne an: duepublico.ub@uni-due.de

Der Altersübergangs-Report bringt in unregelmäßiger Folge Ergebnisse des „Altersübergangs-Monitors“. Das Projekt hat zum Ziel, betrieblichen und gesellschaftlichen Akteuren ein repräsentatives und möglichst zeitnahes Bild vom Übergangsgeschehen zwischen der Erwerbs- und der Ruhestandsphase zu vermitteln. Zu diesem Zweck werden verschiedene Datenquellen analysiert, systematisch aufeinander bezogen und im Kontext der Veränderung institutioneller Rahmenbedingungen interpretiert. Dadurch soll der Grundstein zu einer kontinuierlichen Sozialberichterstattung zum Thema „Altersübergang“ gelegt werden. Der Altersübergangs-Monitor wird von der Hans-Böckler-Stiftung gefördert.

Hrsg.: Institut Arbeit und Qualifikation

ISSN: 1614-8762

Hrsg.: Kulturwissenschaftliches Institut Essen

ISSN: 2194-3117

Die Idee des UB-Projektes ist es, Open-Access-Publikationen in den Geistes - und Sozialwissenschaften im Rahmen der bestehenden fachlichen Publikationskultur auf Seiten von Verlagen und Autoren zu fördern und zu initiieren. Das Projekt begleitet, analysiert und fördert den Übergang zum digitalen Publizieren in den klassischen „Buchfächern“; Ziel des Projektes ist es, eine Diskussion an der UDE zur Digitalisierung des Publikationswesens anzustoßen und Aufklärungsmaßnahmen und Nutzungsszenarien zu erproben, um Open Access prominenter zu machen. Im Rahmen des Projekts erfolgt eine enge Zusammenarbeit im Hochschulenverbund UA-Ruhr; hinzu kommt die Kooperation mit ausgewählten Verlagen: transcript, Barbara Budrich und Peter Lang.

Das Magazin der UDE

Hrsg.: Herausgegeben vom Rektor der Universität Duisburg-Essen

Redaktion: Pressestelle der Universität Duisburg-Essen pressestelle@uni-due.de

Diamonds in the Rough ist eine Zusammenarbeit an der Universität Duisburg-Essen zwischen Studenten, Tutoren im Academic Skills Programm und ihrer institutionellen Mentorin Dr. Melissa Knox-Raab. Das Literaturmagazin wird regelmäßig erscheinen und beinhaltet Essays, narrative Sachtexte, fiktionale Texte, Gedichte und gelegentlich auch Rezepte. Die Idee für den Namen des Literaturmagazins ist verwurzelt in seiner Heimat: industrielle Arbeit und auch Bergwerksarbeit symbolisieren das Ruhrgebiet, in dem die Universität Duisburg-Essen verortet ist. Daher ist Diamonds in the Rough ein passender Name für dieses Projekt: seine Autoren sind wie Rohdiamanten, die durch ihr Schreiben glänzen. Der Name ist eine Hommage an das Ruhrgebiet und die auslaufende Kohleindustrie, die Platz gemacht hat für neue produktive Formen, wie Kunst, Theater und Literatur.

Hrsg.: Institut für Anglophone Studien

Die Zeitschrift diskurs versammelt theoretisch innovative Arbeiten, die politische Praxis aus immer wieder neuen, originellen und kritischen Perspektiven analysieren.

Hrsg.: Institut für Politikwissenschaft, Universität Duisburg-Essen

ISSN: 1865-6846

Fakultät für Betriebswirtschaftslehre, Mercator School of Management, Universität Duisburg-Essen

ISSN 2364-706X (print)

Die Zeitschriftenreihe Diversität konkret beschäftigt sich in verschiedenen Publikationen mit Alltagsproblemen und -fragen zum Thema Vielfalt in der Lehre. Die Beiträge sollen ihren Teil zur Unterstützung für Interessierte in ihrem Lehr- /Beratungs und Arbeitsalltag leisten, Anregungen geben und eventuell auch dazu inspirieren, Erkenntnisse aus der eigenen Arbeit mit anderen zu teilen.

Hrsg: Zentrum für Hochschul- und Qualitätsentwicklung (ZfH)

ISSN 2198-2473

Mit dem neuen Mitteilungsblatt DUeIT möchten ZIM und UB, zusammengeschlossen im IKM-Bereich, Sie mehrmals im Jahr über aktuelle Entwicklungen der IT-Dienstleistungen an der UDE informieren, über Fortschritte laufender Projekte berichten und nützliche Hinweise für Ihren Berufsalltag geben.

Hrsg: Universitätsbibliothek Duisburg-Essen (UB) ; Zentrum für Informations- und Mediendienste der Universität Duisburg-Essen (ZIM)

In der Serie "Duisburger Beiträge" werden begutachtete Aufsätze aus der Forschung des Soziologischen Instituts veröffentlicht, die zu aktuellen wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Debatten beitragen.

Hrsg.: Institut für Soziologie der UDE

ISSN 0949-8516

The Essen Medical Journal (EMJ) is an open access peer-reviewed, print and online journal. The EJM publishes original research, review articles and case studies from the members of the Medical Faculty of the University of Duisburg-Essen.

Ed.: Medical Faculty of the University of Duisburg-Essen

In der folgenden Reihe werden die zentralen Ergebnisse des im anwendungsorientierten Forschungsprojekts „Klima-Initiative-Essen – Handeln in einer neuen Klimakultur“ dokumentiert, das seitens des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert wird. In der Zusammenarbeit zwischen Forschungseinrichtungen, Stadtverwaltung und städtischen Unternehmen wurden vielfältige Fragestellungen und Forschungsfelder bearbeitet.

Hrsg.: Institut für Stadtplanung und Städtebau

ISSN: 2366-2107

Die Global Cooperation Research Papers sollen den Forschungsprozess am Kolleg zeitnah abbilden. Die Beiträge sind Ausarbeitungen von Forschungsansätzen, die am Kolleg entwickelt und im Forschungskolloquium des Kollegs ausführlich diskutiert wurden. 'Research Papers' können sowohl von MitarbeiterInnen als auch GastwissenschaftlerInnen des Kollegs und deren Forschungspartnern eingereicht werden.

Hrsg: Käte Hamburger Kolleg / Centre for Global Cooperation Research (KHK/GCR21)

ISSN 2198-1949 (Print), ISSN 2198-0411 (Online)

Die Global Dialogues bilden den intellektuellen und interdisziplinären Austausch im Kontext des Kollegs und seiner Veranstaltungen ab. Sie beleuchten in der Regel Themen aus unterschiedlichen Perspektiven und richten sich an ein breites Fachpublikum.

Hrsg.: Käte Hamburger Kolleg/Centre for Global Cooperation Research, KHK/GCR21

ISSN 2198-1957 (Print), ISSN 2198-0403 (Online)

Aktuelle Forschungsergebnisse aus dem Institut Arbeit und Qualifikation

Hrsg.: Institut Arbeit und Qualifikation

ISSN 2366-0627

Aktuelle Forschungsergebnisse aus dem Institut Arbeit und Qualifikation

Hrsg.: Institut Arbeit und Qualifikation

ISSN 1864-0486

Stellungnahmen, Hintergrundinformationen und Kommentare zu aktuellen Themen der Arbeitsmarkt-, Sozial- und Bildungspolitik

Hrsg.: Institut Arbeit und Qualifikation

Unter dem Titel ICB Research Reports erscheinen seit Ende 2005 die Forschungsberichte des Instituts für Informatik und Wirtschaftsinformatik. Sie dienen der Darstellung vorläufiger Forschungsergebnisse, die i. d. R. noch für spätere Veröffentlichungen überarbeitet werden. Die Autoren sind daher für kritische Rückmeldungen dankbar. Die bisher erschienen ICB Research Reports werden in digitaler Form zur Verfügung gestellt. Auf Anfrage können einzelne Ausgaben auch als Ausdruck zur Verfügung gestellt werden.

Hrsg.: Instituts für Informatik und Wirtschaftsinformatik (ICB), Universität Duisburg-Essen

ISSN: 1860-2770

ISSN: 1866-5101

Das Institut für Politikwissenschaft verleiht einmal im Jahr den Preis für die beste Masterarbeit sowie den Preis für die beste Bachelorarbeit um studentische Exzellenz in den Studiengängen des Instituts sichtbar zu machen.
In der Reihe "Idealus" werden die ausgezeichneten Arbeiten veröffentlicht.

Hrsg.: Institut für Politikwissenschaft (IfP), Universität Duisburg-Essen

ISSN: 2699-030X

Die IFToMM (International Federation for the Promotion of Mechanism and Machine Science, www.iftomm.org) – vor über 40 Jahren gegründet – ist eine der größten internationalen Vereinigungen im Bereich der theoretischen und praktischen Erforschung von Mechanismen und Maschinen und deren Anwendung in Industrie und Praxis. Durch die internationale Vernetzung bietet die IFToMM insbesondere jungen Forschern und Entwicklern eine ideale Plattform, um mit Kollegen aus aller Welt auf diesem zukunftsträchtigen Gebiet zu kooperieren. Deutschland, Österreich und die Schweiz haben traditionell stets eine aktive Rolle auf allen Ebenen der Forschungsgebiete der IFToMM eingenommen. Diese Konferenz dient dazu, diese Aktivitäten für die Gemeinschaft deutschsprachiger Wissenschaftler sichtbarer zu machen und gleichzeitig ein Forum für junge Wissenschaftler zu bieten, deren Forschungs- vorhaben und Forschungshypothesen vorzustellen und in kollegialer Atmosphäre zu diskutieren. Darüber hinaus soll den jungen Wissenschaftlern (Doktoranden, Postdocs) die Möglichkeit zur besseren Vernetzung und zur Identifikation von Kooperationsprojekten und –partnern im eigenen Sprachraum eröffnet werden.

Hrsg.: Universität Duisburg-Essen

In den INEF-Reporten werden wichtige Arbeitsergebnisse aus den Forschungsprojekten des Instituts publiziert. Die Reporte beinhalten Forschungsberichte, thematische Studien, Literaturberichte, etc. und erscheinen in unregelmäßigen Abständen.

Hrsg.: Institut für Entwicklung und Frieden, INEF

ISSN 0941-4967

Blick über den Zaun. Was forschen die anderen?

DIE KLEINE FORM bietet einen pointierten und auch kurzweiligen Einblick in die Fragen und Methoden der Disziplinen, die in Duisburg und in Essen gelehrt werden. Im Bibliothekssaal am Campus Essen berichtet vierzehntäglich mittwochs in der Mittagszeit von 13.15 Uhr bis 14.00 Uhr jeweils ein/e Fachvertreter/in aus ihrem/seinem aktuellen Forschungsgebiet.

Kognitive Aspekte bestimmen wesentlich das Leben und Arbeiten von Menschen. Der Betrachtung interaktiver Prozesse der Mensch-Maschine-Interaktion (z. B. bei der Bedienung komplexer Systeme als Pilotin oder als Fahrer), der Teamarbeit in formalisierten Kontexten als Crew oder Besatzung von Operationszentralen oder neuer Arbeitsformen mit variabler Koordination und Kooperation kommt eine zunehmende Bedeutung zu. Zahlreiche Forschungsarbeiten widmen sich neuen Fragestellungen an den Schnittstellen Arbeitsorganisation und -psychologie, Mensch-Maschine-Systeme, Human Factors, Assistenz und Überwachung sowie Automatisierungstechnik.

Hrsg.: u.a. Dirk Söffker, Lehrstuhl Steuerung, Regelung und Systemdynamik, Universität Duisburg-Essen

ISSN 2197-0343

In der KWI-Working Paper Reihe veröffentlicht das Kulturwissenschaftliche Institut Essen (KWI) Beiträge, die der Forschung am KWI entstammen oder inhaltlich wie personell mit den dortigen Forschungstätigkeiten verbunden sind. Sie orientieren sich inhaltlich an den fünf KWI-Forschungsschwerpunkten über kulturelle Aspekte des Klimawandels (KlimaKultur), kulturelle Vielfalt der Weltgesellschaft (InterKultur), Kulturen des Europäischen (Europa), Kulturen der Kommunikation (KommunikationsKultur) sowie Bürgerbeteiligung (Partizipationskultur). Das KWI verfolgt damit einen diskursiven Ansatz bei der Suche nach Antworten und Lösungen für kultur- und gesellschaftswissenschaftlich relevante Fragen.

Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI)

ISSN 2365-9092

Mit der 1997 eingerichteten Mercator-Professur soll das wissenschaftliche Vermächtnis des berühmten Duisburger Kartographen und Universalgelehrten aus dem 16. Jahrhundert wachgehalten werden. Zentrales Kriterium für die Vergabe der Mercator-Professur ist Weltoffenheit und Weitblick für die wichtigen Zeitfragen. Die Persönlichkeiten, die bisher eine Mercator-Professur innehatten, kommen aus Kultur, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft. Zu ihnen gehören unter anderen: Bundespräsident a.D. Richard von Weizsäcker, Bundesaußenminister a.D. Hans-Dietrich Genscher, die Filmregisseure Volker Schlöndorff und Margarethe von Trotta, der Journalist Ulrich Wickert, die Soziologin Necla Kelek, der Publizist Dr. Peter Scholl-Latour, die Frauenrechtlerin Alice Schwarzer, der Bundesverfassungsrichter a.D. Prof. Dr. Udo di Fabio, der Unternehmer Götz W. Werner oder auch der ehemalige Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche Prof. Dr. Wolfgang Huber.

Several, partly interconnected crises have profoundly challenged the European project in recent years. What is the impact of the so-called migration and refugee crisis on the normative foundations and values of the European Union? And what will the EU stand for in the future? NoVaMigra studies these questions with a unique combination of social scientific analysis, legal and philosophical normative reconstruction and theory. This project:
• Develops a precise descriptive and normative understanding of the current “value crisis”;
• Assesses possible evolutions of European values; and
• Considers Europe’s future in light of rights, norms and values that could contribute to overcoming the crises.
The project is coordinated by Prof. Dr. Andreas Niederberger, professor for Philosophy at the University of Duisburg-Essen (UDE) and carried out by members of seven European and one North American University.

In der Reihe "Rhein-Maas. Geschichte, Sprache und Kultur" wird die interdisziplinäre und grenzüberschreitend Arbeit des Instituts für niederrheinische Kulturgeschichte und Regionalentwicklung abgebildet. Durch das Einbinden didaktischer Themen und Materialien, sollen insbesondere Lehrkräfte, die regionalgeschichtliche Themen im Unterricht behandeln, angesprochen werden.

Hrsg.: Institut für niederrheinische Kulturgeschichte und Regionalentwicklung

ISSN: 1869-4071

The project “SEnECA – Strengthening and Energizing EU-Central Asia Relations” seeks to improve research cooperation and to strengthen capacities in research and policy advice in the EU and Central Asia, having recognized the importance of Central Asia for Europe. SEnECA will publish a series of Policy Papers/Briefs that will clearly outline the relevance of the region for specific policy fields of the EU and the interconnectedness of both regions, as well as the Central Asian countries’ interests in cooperating with Europe. An international consortium with twelve partner organizations from the EU and all five Central Asian countries will carry out the project. It is led by Prof Dr Michael Kaeding, professor for European politics at the University of Duisburg-Essen (UDE), and Dr Katrin Böttger, Director of the Institut für Europäische Politik (IEP).

Herausgeber:
Schulentwicklung – Herausforderungen, Innovationen, Potenziale (SHIP)
Arbeitsgruppe Bildungsforschung
Universität Duisburg-Essen

Zeitschrift für historische Analyse des 20. und 21. Jahrhunderts. Seit Januar 2015 wird die Zeitschrift "Sozial.Geschichte Online" vom Verein für Sozialgeschichte des 20. und 21. Jahrhunderts e.V. herausgegeben. Bis zu Heft 15 ist sie von der Stiftung für Sozialgeschichte des 20. Jahrhunderts herausgegeben worden.
"Sozial.Geschichte Online" erscheint nun unter dem Dach von DuEPublico. Die Beiträge können kostenfrei als pdf-Dateien heruntergeladen werden.

Hrsg. der Hefte 1(2009) bis 15 (2015): Stiftung für Sozialgeschichte des 20. Jahrhunderts
Hrsg. ab Heft 16 (2015): Verein für Sozialgeschichte des 20. und 21. Jahrhunderts e.V.

ISSN 1869-4748

The Student Journal of the Department of Anglophone Studies aims to provide visibility to excellent student papers. As the Department brings together a variety of fields, including linguistics, EFL, literary studies and cultural studies, the student journal will similarly exhibit an interdisciplinary quality. It will also reflect the diverse experience of our writers, from undergraduate to graduate level. The journal will therefore embrace the different facets of excellence, functioning as a platform for outstanding work while allowing students to speak in their own voices.

Ed.: Department of Anglophone Studies

Wie 'funktioniert' Kooperation? Was sind die Voraussetzungen für das erfolgreiche Zusammenwirken von Staaten, internationalen Organisationen und privaten Akteuren zur Bewältigung globaler Herausforderungen? Diese Fragen bilden den Ausgangspunkt für die UNIKATE 47. Wir wollen Ihnen dabei Einblicke in Forschungen und Debatten am Käte Hamburger Kolleg/Centre for Global Cooperation Research geben, einer Zentralen Forschungseinrichtung der Universität Duisburg-Essen (UDE).

Hrsg.: Wissenschaftsverlag SSC Science Support Centre

Workers of the World is the journal of the International Association Strikes and Social Conflicts, which gathers more than three dozen academic institutions from Europe, Africa, North and South America. The IASSC aims to promote and disseminate studies on labour and social conflicts in an interdisciplinary, global, long-term historical and non-Eurocentric perspective. It intends to move away from traditional forms of methodological nationalism and conjectural studies, adopting an explicitly critical and interdisciplinary perspective. Therefore, it will publish empirical research and theoretical discussions that address strikes and social conflicts in an innovative and rigorous manner. It will also promote dialogue between scholars from different fields and different countries and disseminate analyses on different sociocultural realities, to give visibility and centrality to this theme.

Hrsg.: International Association Strikes and Social Conflicts

Presentation of the research or thesis of Ph.D., Master, and Bachelor students of all universities in NRW (Uni and FH) working in areas related to biomedical engineering.