SafeCon3D – Automatisiertes Assistenzsystem für Baustellengeräte

Affiliation
TU Dresden, Institut für Baubetriebswesen, Nürnberger Straße 31a 01187 Dresden
Mischke, Janik

Das Forschungsprojekt „SafeCon3D – System zur Erhöhung der Sicherheit auf Baustellen durch die Vernetzung von 3D-Gefahrenbereichen mit digitalen Steuerungssystemen von Baumaschinen“ ist ein im Rahmen des ZIM Förderprogramms des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz gefördertes Forschungsvorhaben der TU Dresden zusammen mit 2 mittelständischen Unternehmen. Ziel des Projektes ist die Entwicklung eines assistierenden oder automatisierenden Sicherheitssystems für Baumaschinen. Dabei soll auf eine kamera- bzw. sensorgesteuerte Erfassung von umgebenden Objekten verzichtet werden. Die Besonderheit bei diesem System liegt darin, dass die Abstands- und Kollisionsüberprüfung im digitalen Raum stattfindet. Dabei werden sämtliche Bewegungen des Baggers erfasst und im digitalen Modell der Baustellenumgebung wiedergegeben. Die Entwicklung der einzelnen Teilkomponenten erfolgt anhand eines Mobilbaggers auf einer Gleisbaustelle. Der folgende Beitrag geht auf die grundlegende Funktionalität des Systems ein und erläutert die inhaltlichen Bearbeitungsschwerpunkte sowie Zwischenergebnisse im Rahmen der Projektbearbeitung durch das Institut für Baubetriebswesen.

The research project "SafeCon3D - System for increasing safety on construction sites by networking 3D hazardous areas with digital control systems of construction machines" is a research project of the TUD Dresden University of Technology together with two medium-sized companies funded within the framework of the ZIM funding program of the Federal Ministry of Economics and Climate Protection. The aim of the project is the development of an assisting or automating safety system for construction machines. Thereby, a camera- or sensor-controlled detection of surrounding objects is to be dispensed with. The special feature of this system is that distance and collision checks take place in digital space. All movements of the excavator are recorded and reproduced in the digital model of the construction site. The development of the individual subcomponents is based on a mobile excavator on a track construction site. The following article describes the basic functionality of the system and explains the main focus of the work as well as the intermediate results within the scope of the project work by the Institute of Construction Management.

Cite

Citation style:
Could not load citation form.

Rights

License Holder:

© 2023 die Autor:innen