Mädchen und Frauen mit Behinderung/chronischer Erkrankung : Gewalterleben und Gewaltprävention

Affiliation
Mädchenhaus Bielefeld e. V.
Holz, Melina

Wir leben in einer Gesellschaft, in der strukturelle Sexismen und Ableismen fest verankert sind. Mädchen und Frauen mit Behinderung bzw. chronischer Erkrankung sind von Doppeldiskriminierung bzw. intersektionaler Diskriminierung betroffen, denn weitere Diskriminierungen, zum Beispiel aufgrund von race oder class, kommen gegebenenfalls zusätzlich hinzu. Daher tragen Mädchen und Frauen mit Behinderung/chronischer Erkrankung ein besonders hohes Risiko, Gewalt zu erleben. In diesem Text geht es um das Gewalterleben und Ansätze der Gewaltprävention von und für Mädchen und Frauen mit Behinderung/chronischer Erkrankung. Es wird auf verschiedene Bereiche von Gewalt eingegangen, auch auf sexualisierte Gewalt. Selbstverständlich können und sollen dabei keine verallgemeinernden Aussagen über die heterogene Gruppe der Mädchen und Frauen mit Behinderung/chronischer Erkrankung getroffen werden. Vielmehr sollen die erhöhten Risikofaktoren benannt und Präventionsstrategien erläutert werden.

Zur Startseite

Cite

Citation style:
Could not load citation form.

Rights

Use and reproduction:
This work may be used under a
CC BY 4.0 LogoCreative Commons Attribution 4.0 License (CC BY 4.0)
.