Der Spagat zwischen organisationalen Strukturen und individueller Handlungsmacht : Gleichstellung(spolitik) im Rahmen der Organisation Hochschule aus Sicht von Expert_innen und Professor_innen

Der Spagat zwischen organisationalen Strukturen und individueller Handlungsmacht. Gleichstellung(spolitik) im Rahmen der Organisation Hochschule aus Sicht von Expert_innen und Professor_innen

Abstract zur Dissertation von Ralitsa Petrova-Stoyanov

Die Intention dieser Studie ist es, die universitären Strukturen im Zusammenhang mit der Gleichstellungspolitik zu beleuchten und die Handlungsmacht der Statusgruppe der Professor_innen in diesem sehr vielfältigen Kontext zu verstehen. Durch eine intensive und detaillierte Dokumentenanalyse und qualitative Forschungsinterviews konnte gezeigt werden, dass die (neuen) Strukturen der Gleichstellungsarbeit an Hochschulen nicht nur komplex sind, sondern auch verschiedene Handlungsebenen der Professor_innen unterschiedlich rahmen. Die vorliegende Promotionsstudie konzentriert sich auf die Rolle der einzelnen Professor_innen in der Hochschulorganisation und untersucht das Gleichstellungshandeln der Akteur_innen unter besonderer Berücksichtigung ihrer Position in der jeweiligen Hochschule. Es wird davon ausgegangen, dass Professor_innen in der Lage sind, Veränderungen an den Hochschulen aktiv mitzugestalten und sich dennoch innerhalb vorgegebener Strukturen, z.B. Gesetze, Verordnungen, Fächerkulturen, Forschungsförderung, zu bewegen, die wiederum ihr Handeln beeinflussen können.

Die vorgelegte Dissertation entstand im Rahmen der Entwicklung und Durchführung des Forschungsprojekts "Gleichstellungsbezogene Handlungsorientierungen und Handlungsweisen von ProfessorInnen vor dem Hintergrund gleichstellungspolitischer Regelungen" (Oktober 2015 bis Dezember 2018) unter der Leitung von Prof. Dr. Ute Klammer an der Universität Duisburg-Essen, gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.

The balancing act between organizational structures and individual power to act. Gender-Equality(policy) within the framework of the university organization from the perspective of experts and professors

Abstract to PhD-Thesis by Ralitsa Petrova-Stoyanov

The intention of this study is to shed light on the university structures in connection with gender equality policy and to understand the power of action of the status group of professors in this very diverse context. An intensive and detailed document analysis and qualitative interviews allowed to show that the (new) structures for gender equality work at universities are not only complex but also frame different levels of action of professors in different ways. This doctoral study concentrates on the role of the individual professors in the organisation of higher education institutions and examines the equality actions of the actors with special consideration of their position in the respective higher education institution. It is assumed that this will enable professors to play an active role in shaping changes at higher education institutions and nevertheless move within predetermined structures, e.g. laws, regulations, subject cultures, research funding, which in turn can influence their actions.

The submitted dissertation was written as part of the development and implementation of the research project "Equality-related orientations of action and modes of action of professors against the background of gender equality policy regulations" (October 2015 to December 2018) under the direction of Prof. Dr. Ute Klammer at the University of Duisburg-Essen, funded by the Ministry of Culture and Science of the State of North Rhine-Westphalia.

Cite

Citation style:
Could not load citation form.

Rights

Use and reproduction:
This work may be used under a
CC BY-SA 4.0 LogoCreative Commons Attribution-ShareAlike 4.0 License (CC BY-SA 4.0)
.

Export