Die andrologische Konstruktion von Geschlecht : Zur Medikalisierung von Männerkörpern

Wöllmann, Torsten

Mit der Andrologie wird die Fokussierung auf Männerkörper in der Biomedizin disziplinär verankert. Während sich die Gynäkologie als Fachdisziplin in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts etablierte, war der männliche Körper als Geschlechtskörper für lange Zeit kein explizites Objekt der Biomedizin, sondern ihre quasi geschlechtslose Norm. Entsprechend kümmerte sich um ihn kein besonderes Fachgebiet.

Logo

Cite

Citation style:
Wöllmann, T., 2002. Die andrologische Konstruktion von Geschlecht: Zur Medikalisierung von Männerkörpern. https://doi.org/10.17185/duepublico/73635
Could not load citation form.

Rights

Use and reproduction:
This work may be used under a
CC BY 4.0 LogoCreative Commons Attribution 4.0 License (CC BY 4.0)
.

Export