Chinese cities’ built-up environment’s impacts on the accessibility level of mobility alternatives – innovation in ‘neighborhood typology’ approaches

In my dissertation research, I explored the spatial transformation of the built environment of residential land use among three Chinese cities: Beijing, Shanghai and Shenzhen. I chose Shenzhen as a representative case to investigate the impacts of Chinese land-use reform policy on features of the built environment. Further, how changes to the built environment influence the accessibility levels of mobility alternatives. I created three levels of spatial pattern analysis (TLSPA) to capture the spatial transformation process of the built environment in the residential land use of Chinese cities. The TLSPA and chosen variables of the built environment were inspired by land-use variables such as ‘density’, ‘roadway connectivity’, ‘access to transit’ and ‘neighbourhood typology’. Unlike other research linking land-use variables and impacts on travel behaviour, the TLSPA uses GIS tools to analyse the spatial features of the land-use variables and their impacts on the accessibility level to different transport modes. In addition, the TLSPA reveals the impacts on transport mode development caused by the relevant planning codes. The research provides interesting insights into the spatial transformation process and its internal connection to motorisation development in Chinese cities. The spatial transformation of the built environment supports the development of the automobile mode of transport on three spatial levels. Spatial level I: findings from the chosen Chinese cities include decreasing roadway connectivity and increasing land plots sizes, which support the development of the automobile as a transport mode. Spatial level II: the Shenzhen sample further revealed the lack of integration between land use and public transport planning at the neighbourhood level. Spatial level III: the spatial typology of real estate projects in Shenzhen is transforming towards a gated-community pattern with a huge amount of parking facilities. The neighbourhood typology is a key factor extending the accessing distance to public transport service nodes. The spatial transformation of the built environment on three spatial levels thus often intensifies accessibility level to the automobile instead of public transport modes. The TLSPA proved that the built environment in Chinese cities has transformed into an automobile-dependent spatial structure (ADSS) and led to weak spatial connections to public transport modes. Based on the analysis, the study developed a series of ‘pull’ and ‘push’ schemes to stop the trend of ADSS development. These consist of political, economic, social and technical approaches to enhance the planning of non-motorised transport modes in Chinese residential land-use planning. The study pointed out three spatial levels of low-carbon mobility strategies of residential land use planning for China.

In meiner vorliegenden Arbeit wird die räumliche Transformation der gebauten Umwelt in Wohngebieten der chinesischen Städte Peking, Shanghai, und Shenzhen untersucht. Shenzhen wurde als beispielhafter Fall gewählt, um den Einfluss der Regularien der chinesischen Landnutzungsreform auf die Struktur der gebauten Umwelt zu analysieren. Des Weiteren wird betrachtet, wie Veränderungen an der gebauten Umwelt die Zugangsmöglichkeiten zu verschiedenen Mobilitätsoptionen beeinflussen. Um den räumlichen Transformationsprozess der bebauten Umwelt in Wohngebieten in chinesischen Städten zu erfassen wurde ein System der räumlichen Analysen auf drei Ebenen entwickelt (TLSPA). Die räumliche Dreiebenenanalyse und die gewählten Variablen der gebauten Umwelt sind inspiriert durch Landnutzungsvariablen wie „Dichte“, Straßen Konnektivität“, „Zugang zu Transportmitteln“ und „Nachbarschaftstypologien“. Im Gegensatz zu anderen Forschungsarbeiten die Landnutzungsvariablen und Einflüsse auf das Verkehrsverhalten verknüpfen, wird in der räumlichen Dreiebenenanalyse ein GIS zur Analyse der räumlichen Merkmale der Landnutzungsvariablen und deren Einfluss auf Zugangsmöglichkeiten zu verschiedenen Verkehrsmodi eingesetzt. Zusätzlich legt die räumliche Dreiebenenanalyse den Einfluss von relevanten Planungsvorschriften auf die Entwicklung der Transportmodi offen. Diese Arbeit stellt interessante Erkenntnisse zum räumlichen Transformationsprozess und den internen Verknüpfungen zur Motorisierungsentwicklung in chinesischen Städten zur Verfügung. Die räumliche Transformation der gebauten Umwelt unterstützt die Entwicklung des „automobilen“ Verkehrsmodus auf drei verschiedenen räumlichen Ebenen. Räumliche Ebenen I: Ergebnisse aus den gewählten chinesischen Städten zeigen ein abnehmendes Niveau beim Zugang zu Straßen und eine zunehmende Größe der Baublöcke, was die Entwicklung des Automobils als Transportmodus unterstützt. Räumliche Ebenen II: Das Beispiel Shenzhen zeigt die unzureichende Integration zwischen Landnutzungs- und Verkehrsplanung in Wohngebieten. Räumliche Ebenen III: Auf der Ebene der Nachbarschaftsanalyse (Real Estate Projekte) in Shenzhen ist eine Entwicklung zu Gated Communities mit riesigen Parkflächen zu erkennen. Die Nachbarschaften in Form von Gated Communities bilden eine Schlüsselposition bei der wachsenden Distanz zu ÖPNVKnotenpunkten. Die räumliche Transformation auf allen drei räumlichen Ebenen unterstützt häufig den Zugang zum Automobil statt zum ÖPNV. Die räumliche Dreiebenenanalyse zeigte, dass sich die gebaute Infrastruktur in chinesischen Städten in eine Automobilabhängige räumliche Struktur entwickelt hat (ADSS) und zu einer schwachen Verknüpfung mit ÖPNV-Knoten führte. Basierend auf der Analyse wurden in dieser Arbeit eine Reihe von „pull“ und „push“ Maßnahmen entwickelt um den Trend zu einer automobilabhängigen räumlichen Struktur zu stoppen. Diese Maßnahmen setzen sich aus politischen, ökonomischen, sozialen und technischen Ansätzen zusammen, um die Planung für nichtmotorisierte Transportmodi in chinesischen Wohngebieten zu interstützen. Schließlich werden auf drei räumlichen Ebenen kohlenstoffarme Mobilitätsstrategien für die Planung von Wohngebieten in China diskutiert.

Cite

Citation style:
Lin, X., 2021. Chinese cities’ built-up environment’s impacts on the accessibility level of mobility alternatives – innovation in ‘neighborhood typology’ approaches. https://doi.org/10.17185/duepublico/73491
Could not load citation form.

Rights

Export