Die humorale Immunantwort auf eine 13-valente Pneumokokken-Konjugatvakzine bei Nierentransplantierten

Oesterreich, Simon GND

Pneumokokken sind Haupterreger von ambulant erworbenen Pneumonien, einer häufig opportunistischen Infektion infolge einer zuvor asymptomatischen Besiedelung. Die Impfung mit der 13-valenten Pneumokokken-Konjugatvakzine (PCV13) wird von der STIKO bei Nierentransplantierten (NTx) empfohlen. Frühere Studien zeigten eine moderate Impfwirksamkeit für diese Patienten. Die verwendeten Methoden waren heterogen, die Kriterien für die Bewertung der Impfantwort sind uneinheitlich und die einzelnen Grenzwerte für eine positive und protektive Impfantwort noch Gegenstand aktueller klinischer Forschung. In dieser Studie soll die Impfwirksamkeit weitergehend untersucht werden und Einflussfaktoren in einer explorativen Analyse identifiziert werden. 49 Patienten wurden mit PCV13 immunisiert. Zum Zeitpunkt der Impfung sowie einen Monat und zwölf Monate nach der Impfung wurde Serum gewonnen und mittels dreier Methoden untersucht. Die funktionelle Serumaktivität gegen Pneumokokken wurde mittels validiertem opsonophagozytischem Assay (OPA) für alle 13 Serotypen bestimmt. Die globalen Konzentrationen von Anti-Pneumokokken-Kapsel-Polysaccharid-(PCP)-IgM, IgG, IgG2 und IgA gegen 23 (inkl. 12 der in PCV13 enthaltenen) Serotypen wurden gemessen. Für 15 ausgewählte Patienten wurden die Serotyp-spezifischen Anti-PCP-IgG-Konzentrationen für 13 Serotypen gemessen.

Die Kriterien für eine positive Impfantwort wurden von 53% der Transplantierten einen Monat und von 45% zwölf Monate nach Impfung erreicht. Die Titer im opsonophagozytischen Assay (OPA-Titer) stiegen einen Monat nach Impfung für 13 von 13 Serotypen sowie zwölf Monate nach Impfung für 10 von 13 Serotypen signifikant an. Im Vergleich zu gesunden Erwachsenen vergleichbaren Alters zeigten Nierentransplantierte nach der Impfung 5- bis 10-fach niedrigere OPA-Titer. Bei den globalen anti-Pneumokokken-Kapselpolysaccharid (anti-PCP) Antikörpern der Immunglobulin- (Ig) Subtypen IgG, IgG2, IgM und IgA wie auch der Serotyp-spezifischen anti-PCP IgG-Antikörper konnte für 12 von 13 Serotypen ein signifikanter Anstieg nach Impfung gemessen werden. Die opsonophagozytische Serumaktivität korrelierte sowohl signifikant positiv mit den Konzentrationen des globalen Anti-PCP-IgG-, IgG2-, IgM- und IgA-ELISA als auch mit dem Serotyp-spezifischen Anti-PCP-IgG-ELISA.

Als mögliche negative Einflussfaktoren auf die Impfantwort wurden eine vermehrte Albuminurie, höheres Alter, ein Mycophenolat Mofetil beinhaltendes immunsuppressives Therapieregime sowie ein Zeitabstand zwischen Nierentransplantation und Impfung <12 Monaten identifiziert.

Diese Studie zeigt eine moderate Wirksamkeit für die Impfung von Nierentransplantierten mit dem 13-valenten Pneumokokken-Konjugatimpfstoff bezüglich der Endpunkte Antikörperfunktion und -konzentration bis zu einem Jahr nach Impfung. Im Vergleich zu gesunden Erwachsenen ist die Impfantwort reduziert.

Background: Vaccination against S. pneumoniae is recommended by national guidelines. Moderate immunogenicity of the 13-valent pneumococcal conjugate vaccine (PCV13) has been reported in adult kidney transplant recipients (KTR). This study further defines the immunogenicity of PCV13 in this cohort.

Methods: 49 KTR were immunized with PCV13. A validated opsonophagocytic killing assay (OPA), a global anti-pneumococcal capsular polysaccharide (anti-PCP) IgG, IgG2, IgM and IgA ELISA, and - for selected patients - a serotype specific anti-PCP WHO reference ELISA were performed pre-vaccination and at month 1 and 12 post -vaccination.

Results: Geometric mean OPA titers increased significantly for 13/13 serotypes at month 1 and for 10/13 serotypes at month 12 post-vaccination. Vaccine response defined as an OPA titer ≥1:8 was reached in 9/13 serotypes (median). 53% reached the vaccine response criteria at month 1 and 45% at month 12. At month 1 after vaccination, the median OPA titer in an age-group matched healthy reference population was 5- to 10-fold higher than in KTR. OPA titers correlated strongly with results to the global and serotype specific anti-PCP IgG ELISA. Lower OPA titers significantly (p<0.05) correlated with albuminuria, an interval between vaccination and transplantation <12 months, age and treatment with mycophenolate mofetil. Global IgG, IgG2, IgM and IgA, as well as serotype specific anti-PCP antibody concentrations (12/13 serotypes) increased significantly at month 1 and 12 post-vaccination.

Conclusions: Kidney transplant recipients show a significant humoral response after vaccination with PCV13. Functional antibody response exists, but is not as prominent when compared to healthy adults.

Cite

Citation style:
Oesterreich, S., 2020. Die humorale Immunantwort auf eine 13-valente Pneumokokken-Konjugatvakzine bei Nierentransplantierten. https://doi.org/10.17185/duepublico/73179
Could not load citation form.

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved

Export