India's Aspirations in Global Politics : Competing Ideas and Amorphous Practices

Wulf, Herbert GND

India is an emerging power and its influence as well as the government’s aspirations in global politics has steadily been growing in recent years. The economy has experienced impressive growth but India’s political, social and economic development has neither been coherent nor smooth and millions of Indians still suffer from inequalities and poverty. The study looks at recent developments in India’s global aspirations, at the history of India’s foreign policy - with its shifts and changes - and at the ideological foundations of these different foreign affairs notions, namely idealism, realism and geopolitics, Hindu nationalism and the now predominant liberalisation and internationalisation concepts. In this report, the debate in India is reconstructed against the background of existing international relations theories. India has a great, but still largely untapped soft power potential and the capacity of integrating tradition and modernity, resulting in the creation of resilient institutions, a functioning federalism and an interesting amorphous character of the society with an aptitude for vagueness and improvisation to make things work. The report arrives at the conclusion that the Indian government is trying to play a greater role in global rule-making but does not want to change these rules fundamentally; it rather wants to enhance its status within the existing nation state oriented global governance system.

Indien ist eine aufstrebende Macht und sowohl der Einfluss der Regierung als auch ihr Bestreben in der Weltpolitik eine größere Rolle zu spielen, sind in den letzten Jahren gewachsen. Die Wirtschaft hat ein beeindruckendes Wachstum erlebt, aber Indiens politische, soziale und wirtschaftliche Entwicklung ist weder kohärent noch glatt verlaufen; Millionen Inder sind weiterhin von Ungleichheit und Armut betroffen. Der Forschungsbericht befasst sich mit den jüngsten weltpolitischen Bemühungen Indiens, mit der Geschichte der Außenpolitik Indiens, ihren Veränderungen und ideologischen Grundlagen: dem Idealismus, dem Realismus und der Geopolitik, dem Hindu-Nationalismus und der jetzt vorherrschenden Liberalisierung und Internationalisierung. In diesem Report wird die indische Debatte vor dem Hintergrund der Theorien internationaler Beziehungen rekonstruiert. Indien hat ein großes, aber immer noch weitgehend unerschlossenes soft power-Potenzial. Drei funktionale sozio-kulturelle Faktoren verleihen der Gesellschaft Anpassungsfähigkeit und Widerstandskraft: die Fähigkeit zur Integration von Tradition und Moderne, die zur Schaffung von leistungsfähigen politischen und sozialen Institutionen geführt hat; ein weitgehend funktionierender Föderalismus und eine interessante, aber amorphe Begabung für Vagheit und Improvisation. Die indische Regierung versucht, eine größere Rolle in der globalen Norm- und Regelsetzung zu spielen. Dabei wird das existierende, stark nationalstaatlich orientierte global governance-System aber nicht grundsätzlich in Frage gestellt.

Preview

Logo

Cite

Citation style:
Wulf, H., 2013. India’s Aspirations in Global Politics: Competing Ideas and Amorphous Practices, INEF-Report.
Could not load citation form.

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved

Export