Was haben Freizeitaktivitäten mit Bildung zu tun? : Die offene Kinder- und Jugendarbeit im Spannungsfeld von informellem Lernen, Spiel und Soziokultur

Dieser Beitrag analysiert kurz die gegenwärtige Beziehung zwischen Schule und offener Kinder- und Jugendarbeit und betont die zukünftige Bedeutung des Bildungsauftrags innerhalb der Sozialen Arbeit mit jungen Leuten. „Soziales Lernen“ wird einen immer wichtigeren Stellenwert in der Erziehung von Kindern und Jugendlichen einnehmen, welche Lösungen soziokulturelle Projekte dazu anbieten und welche Kooperationen sinnvoll sind, beschreiben die weiteren Kapitel, die u. a. best-practise-Beispiele des Salzburger Social-Profit-Betriebs Spektrum vorstellen und anhand des erfolgreichen Modellprojekts Kinderstadt „Mini-Salzburg“ die gelungene Verknüpfung von Spiel & Arbeit, sowie von Freizeit & Bildung zeigen.

Cite

Citation style:
Burgstaller, P., Schuster, T., 2016. Was haben Freizeitaktivitäten mit Bildung zu tun?: Die offene Kinder- und Jugendarbeit im Spannungsfeld von informellem Lernen, Spiel und Soziokultur.
Could not load citation form.

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved

Export