DuEPublico 2

Dies ist unser neues Repositorium, derzeit für E-Dissertationen und ausgewählte weitere Publikationen. Weitere Informationen...

Evidence on safety and efficacy transcatheter aortic valve implantation or medical therapy in symptomatic severe aortic stenosis : a systematic review of current literature

Figulla, Laura

Objectives: Transcatheter aortic valve implantation (TAVI) promises effective treatment for high-risk elderly patients with symptomatic severe aortic stenosis (AS). However, the adop-tion of TAVI must be justified and guarantee long-term performance. Systematic reviews are a core methodology in evidence-based health economics for judging medical effectiveness. In this work, the methodology was applied to provide objective evidence on the efficacy and safety of TAVI at 1-year follow-up and to assess whether TAVI confers a survival benefit compared to medical therapy.
Methods: In accordance with the toolkit of the “German Scientific Working Group Technol-ogy Assessment for Health Care” (GSWG), two independent systematic literature reviews on the safety and efficacy of TAVI procedures and medical therapy of AS were conducted in major bibliographic databases. Preestablished inclusion criteria were defined that were consis-tent for both reviews. For each review, an initial screening of identified articles regarding ti-tles and abstracts was followed by a full-text screening. Data from eligible articles was ex-tracted and evaluated according to GSWG checklists followed by a qualitative synthesis of information.
Results: The systematic literature search identified 12 primary publications (derived from 1,849 citations) for TAVI (number of patients [n]=1,049) and 11 publications (derived from 189 citations) for medical therapy of AS (n=946) that fulfilled the inclusion criteria.
The mean overall procedural success rate for included TAVI interventions was 93.3%. The mean combined procedural, post-procedural, and cumulative in-hospital/30-day mortality was 11.4% (n=116; range 5.3%–23%). For transvascular (TV) TAVI procedures, the mean inhospital/30-day mortality was significantly lower than for transapical (TA) TAVI procedures (9.5% versus 14%) (p-value=0.03). Major vascular complications occurred on average in 3.1% of all patients included in this review, particularly when the TV access route was chosen the incidence was up to 33.3%. Mean incidence of stroke was 4.4%. One year after TAVI, the mean overall survival rate was 75.9% (range 64.1%–87%) compared with 62.4% (range 40%–84.8%) for medically treated patients (p-value<0.0001). One-year survival after TAVI for patients treated with TV procedures was significantly higher than after TA procedures (79.2% versus 73.6%) (p-value=0.041). At 1-year follow-up, the improved valvular function remained stable, and there was a trend towards an improved ventricular function.
Conclusion: Based on the best available data, in patients with symptomatic severe AS, TAVI demonstrates an improved 1-year survival compared with medical treatment. The survival benefit of TV-TAVI over medical therapy elucidated from this systematic literature review is +16.8% and therefore, in good congruence with the recently published results from the ran-domized PARTNER U.S. trial (+20%).

Ziele: Kathetergeführte Aortenklappenimplantationen (TAVI) versprechen eine effektive Behandlung von älteren Hochrisikopatienten mit symptomatischer schwerer Aortenstenose (AS). Allerdings muss die Einführung von TAVI gut begründet sein und langfristigen Erfolg garantieren. Systematische Reviews sind ein anerkannte Methodik in der evidenzbasierten Gesundheitsökonomie für die Beurteilung medizinischer Wirksamkeit. In dieser Arbeit wurde diese Methodik angewendet, um die Wirksamkeit und Unbedenklichkeit von TAVI bis zum 1-Jahres-Follow-up objektiv zu belegen und den Überlebensvorteil von TAVI im Vergleich zur medikamentösen Therapie zu beurteilen.
Methoden: In Übereinstimmung mit dem Toolkit der "German Scientific Working Group Technology Assessment for Health Care" (GSWG), wurden zwei unabhängige systematische Übersichtsarbeiten über die Unbedenklichkeit und Wirksamkeit von TAVI und medikamentöser Therapie in großen bibliographischen Datenbanken durchgeführt . A priori Einschlusskriterien wurden konsistent für beide Beurteilungen definiert. Es erfolgte ein erstes Screening der identifizierten Artikel anhand der Überschriften und Abstracts gefolgt von einem Volltext-Screeing. Daten aus relevanten Publikationen wurde extrahiert, gemäß GSWG Checklisten evaluiert. Dann erfolgte eine qualitative Synthese der Informationen.
Ergebnisse: Durch die systematische Literaturrecherche wurden 12 Primärpublikationen (abgeleitet aus 1.849 Zitationen) für TAVI (Anzahl der Patienten [n] = 1.049) und 11 Primärpublikationen (abgeleitet aus 189 Zitaten) für die medizinische Therapie von AS (n = 946) identifiziert, die alle Einschlusskriterien erfüllten.
Die mittlere prozedurale Erfolgsrate für TAVI Interventionen betrug 93,3%. Die mittlere kombinierte prozedurale, post-prozedurale und kumulative Krankenhaus/30-Tages- Letalität betrug 11,4% (n = 116; range 5,3% -23%). Für transvaskuläre (TV) TAVI Verfahren war die durchschnittliche Krankenhaus/30-Tages- Letalität signifikant niedriger als für transapikale (TA) TAVI Verfahren (9,5% versus 14%) (p-Wert = 0,03). Schwerwiegende vaskuläre Komplikationen traten im Durchschnitt in 3,1% aller in diesem Review einbezogenen Patienten auf, insbesondere wenn der TV Zugangsweg gewählt wurde betrug die Inzidenz bis zu 33,3%. Die mittlere Inzidenz von Schlaganfällen betrug 4,4%. Ein Jahr nach TAVI betrug die mittlere Überlebensrate 75,9% (Range 64,1% -87%), verglichen mit 62,4% (Range 40% -84,8%) für medikamentös behandelte Patienten (p-Wert <0,0001). Die 1-Jahres-Überlebensrate nach TAVI für Patienten mit TV Verfahren war signifikant höher als nach TA Verfahren (79,2% versus 73,6%) (p-Wert = 0,041). Bis zum 1-Jahres-Follow-up blieb die verbesserte Klappenfunktion stabil, und es gab einen Trend zu einer verbesserten Herzfunktion.
Fazit: Auf Basis der besten verfügbaren Daten, bei Patienten mit symptomatischer schwerer AS, zeigt TAVI eine verbesserte 1-Jahres-Überlebensrate im Vergleich mit der medikamentösen Standardtherapie. Der aus diesem systematischen Review abgeleitete Überlebensvorteil von TV-TAVI versus medikamentöser Therapie beträgt +16,8% und stimmt gut überein mit den kürzlich veröffentlichten Ergebnissen aus der randomisierten PARTNER US Studie (+20%).

Share and cite

Citation style:

Figulla, Laura: Evidence on safety and efficacy transcatheter aortic valve implantation or medical therapy in symptomatic severe aortic stenosis. a systematic review of current literature. 2012.

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved

Export