Je höher, desto besser? – Die Europawahl 2019 vor dem Hintergrund sozial verzerrter Wahlbeteiligung

GND
1180077512
ORCID
0000-0002-8977-4541
LSF
58701
Affiliation
Institut für Politikwissenschaft, Universität Duisburg-Essen, Duisburg, Deutschland
Haußner, Stefan;
GND
1028815778
ORCID
0000-0002-3554-0387
LSF
54555
Affiliation
Institut für Politikwissenschaft, Universität Duisburg-Essen, Duisburg, Deutschland
Kaeding, Michael

Europawahlen werden durchgehend als second-order-elections und Elitenwahlen wahrgenommen und in fast allen Mitgliedstaaten sind sie von relativ niedriger Wahlbeteiligung geprägt. Gleichzeitig geht mit niedrigerer Wahlbeteiligung meist auch stärkere soziale Verzerrung einher. Der Beitrag zeigt für deutsche und europäische Großstädte, dass auch bei der Europawahl 2019 eine erhebliche soziale Verzerrung in der Wahlbeteiligung vorliegt. Im Vergleich zu nationalen Hauptwahlen, bleibt die Auswirkung der sozialen Verzerrung auf die Wahlbeteiligung jedoch bemerkenswert gleich.

Cite

Citation style:
Could not load citation form.

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved