Arbeitszeitverkürzung gegen Arbeitslosigkeit

Interview von Friedhelm Vahsen , Annette Siernann und Ulf Kelchheuser mit dem Vorsitzenden der IG Chemie , Papier und Keramik

In FZP 1 -2 / 83 diskutierten Horst W . Opaschowski und Wolfgang Nahrstedt die Veränderung der Relation von Arbeit und Freizeit. Beide postulieren Tendenzen gesellschaftlichen Wandels , durch die die Berufsarbeit an subjektiver und objektiver Bedeutung verlieren würde . Diese pädagogischen Überlegungen beziehen sich auch auf gesellschaftspolitische Konzeptionen , u . a . von Andras Gorz entwickelt, z . T . also Grundbestand zukünftiger Entwicklung im Bereich gesellschaftlicher Arbeit .

Hermann Rappe , seit 1982 Vorsitzender der IG Chemie , Papier und Keramik nimmt in folgendem Interview Stellung zu den Überlegungen seiner Gewerkschaft zur Arbeitszeitverkürzung und der Gorz ' schen Position der Ausdehnung eines ( zweiten) autonomen Produktionsbereichs. Hermann Rappe verdeutlicht die Intentionen seiner Gewerkschaft, Arbeitszeitverkürzung zu einem Kernpunkt tariflicher Auseinandersetzungen werden zu lassen und geht auch auf die Hintergründe der Position seiner Gewerkschaft ein .

Das nachfolgende Interview wurde 1983 durchgeführt , im Rahmen eines Seminars zur Wertwandeldiskussionund läßt Präferenzen der Gewerkschaft IG Chemie , Papier und Keramik für den Bereich der Veränderung der Arbeit deutlich werden .

Share and cite

Citation style:

Arbeitszeitverkürzung gegen Arbeitslosigkeit.

Could not load citation form. Default citation form is displayed.

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved

Export