Eine andere Epistemologie der Schulmathematik – Kann der Lehrer von seinen Schülern lernen? : Transkriptanalyse einer Unterrichtsepisode zum Thema Dezimalzahlen

Der Beitrag analysiert die Beziehung zwischen der epistemologischen Struktur mathematischen Wissens und dem Lernen von Mathematik im alltäglichen Unterricht. Im ersten Abschnitt wird thesenartig eine erkenntnistheoretische Perspektive auf die Schulmathematik entwickelt, mit deren Hilfe im zweiten Abschnitt eine transkribierte Unterrichtsepisode analysiert wird. Ein wichtiges Ergebnis ist, dass der Lehrer gemäß seines "fertigen" mathematischen Wissens den Unterrichtsablauf linear und deduktiv zu organisieren versucht; demgegenüber zeigt sich in den Äußerungen der noch "unwissenden" Schüler, dass der Erwerb neuen mathematischen Wissens essentiell die Reflektion begrifflicher Beziehungen erfordert und sich nicht in der Aneignung automatisierter Regeln erschöpfen kann.

The paper analyzes the relation between the epistemological structure of mathematical knowledge and the learning of mathematics in everyday teaching. In the first part an epistemological perspective towards school mathematics is developed for supporting the analysis of a transcribed teaching episode in the second part. An important result of this analysis shows that the teacher tries to organize according to his "ready made" mathematical knowledge a linear and deductive course of teaching; on the other hand, the remarks made by the still "unlearned" students indicate that the appropriation of new mathematical knowledge essentially requires the reflection of conceptual relations and cannot simply be reduced to the use of automatized rules.

Cite

Citation style:
Could not load citation form.

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved