Lesarten von Gott und Welt. Kleine Theologie religiöser Verständigung

Texte haben ihre Bedeutung nicht schon aus sich selbst, sondern erhalten sie letztlich durch ihre Leser. Dies gilt in besonderem Maß für religiöse Literatur. Aufmerksamkeit und Desinteresse, Zustimmung und Ablehnung sind nur die äußersten Pole eines weiten Spektrums möglicher Reaktionen. Dieses ist vor allem bestimmt durch Deutungsvielfalt. Deren literarische, geschichtliche und soziale Voraussetzungen zu erörtern ist die Aufgabe einer Hermeneutik.

Texts have their meaning not yet by themselves, but they get it, in the end, by their readers. That applies exceedingly to religious literature. Attention and lack of interest, acceptance and rejection are only the extreme poles of the wide spectrum of different reactions, determined, above all, by the variety of interpretations. With regard to this, it is the task of hermeneutics to discuss the literary, historical and social conditions of responsible understanding.

Preview

Cite

Citation style:
Could not load citation form.

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved