Die empörendste Aussage des Neuen Testaments zu Gottes Allmacht

Im neunten Kapitel des Römerbriefes setzt sich Paulus intensiv mit der Frage auseinander, wie das Verhältnis seiner Kirche aus Juden und Christen zu dem früheren "Israel" zu sehen ist. Dabei wählt er in 9,21 eine Metapher, die – zum einen in ihrem Kontext, zum anderen unter unseren heutigen Verständnisbedingungen – äußerst fragwürdig ist und als empörend empfunden werden kann. meines Erachtens so empfunden werden muss.
Der Artikel beschäftigt sich mit dieser hermeneutischen Situation.

In the ninth chapter of the Letter to the Romans, Paul deals intensively with the question of how the relationship of his ecclesiastical community of Jews and Christians to the former "Israel" is to be seen. In doing so, he chooses a metaphor in 9:21 that – on one hand in its context, on the other hand under our conditions of understanding today – is extremely questionable. It can be perceived as outrageous, and in my opinion even must be.
The article deals with this hermeneutical situation.

Cite

Citation style:
Zirker, H., 2020. Die empörendste Aussage des Neuen Testaments zu Gottes Allmacht. https://doi.org/10.17185/duepublico/73658
Could not load citation form.

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved

Export