Lebensqualität durch nachhaltige Quartiersentwicklung? : Eine empirische Analyse von InnovationCity Projekten am Beispiel des Eltingviertels in Essen

Ossadnik, Isabel

Etwa zwei Drittel der Weltbevölkerung werden bis 2030 in Städten leben: die Bedeutung der Städte als Lebensraum wird über die kommenden Jahre zunehmen. Von entsprechender Relevanz ist die Frage danach wie dieser Lebensraum zukunftsorientiert gestaltet werden kann und welche Aspekte dabei berücksichtigt werden sollten.
„Ein eindrucksvolles Beispiel erfolgreicher Stadtentwicklung“ soll auch die neue InnovationCity im Essener Eltingviertel werden (Initiativkreis Ruhr 2017: 56). Der Modernisierungsprozess soll von Partizipation und Beteiligung geprägt werden, um die Bedarfe der Anwohnenden identifizieren und berücksichtigen zu können. Durch bauliche und soziale Maßnahmen soll das Quartier nachhaltig modernisiert und die Lebensqualität der Anwohnenden vor Ort gesteigert werden. Inwiefern dies gelungen ist, wird in der vorliegenden Masterarbeit untersucht. Dazu werden Indikatoren der Lebensqualitätsforschung mit Nachhaltigkeitsindikatoren kombiniert, die zur qualitativen Bewertung des Projekterfolgs dienen sollen. Interviews mit Engagierten und Anwohnenden geben vertiefenden Einblicke, ob das als abgehängt geltende Viertel im Essener Norden zukunftsgerecht gestaltet werden konnte.

Cite

Citation style:
Ossadnik, I., 2020. Lebensqualität durch nachhaltige Quartiersentwicklung?: Eine empirische Analyse von InnovationCity Projekten am Beispiel des Eltingviertels in Essen. https://doi.org/10.17185/duepublico/73554
Could not load citation form.

Rights

Use and reproduction:
This work may be used under a
CC BY-SA 4.0 LogoCreative Commons Attribution-ShareAlike 4.0 License (CC BY-SA 4.0)
.

Export