Verlauf der Nierenfunktion bei Kindern und Jugendlichen nach Lebertransplantation : Retrospektive Langzeiterhebung im Essener Transplantationszentrum

Gantenberg, Nicholas GND

Verlauf der Nierenfunktion und prognostische Faktoren einer Nierenfunktionsverschlechterung bei Kindern und Jugendlichen nach Lebertransplantation

Die Prävalenz einer Chronischen Niereninsuffizienz (CNI) nach Lebertransplantation (LTx) ist bei Erwachsenen hoch, für das Kindesalter gibt es hingegen nur wenige belastbare Studien. Wir berichten als großes pädiatrisches Transplantationszentrum von unseren Erfahrungen der LTx bei 161 Kindern und identifizieren potenzielle Risikofaktoren, die zu einer Verschlechterung der Nierenfunktion führen können. Die Patienten wurden in drei Gruppen gemäß dem Gewicht bei LTx aufgeteilt (< 5 kg, 5 – 10 kg und > 10 kg) und die Veränderung der eGFR dokumentiert. 134 Kinder waren zum Zeitpunkt der LTx jünger als 6 Jahre. Die durchschnittliche Überlebenszeit in 5 Jahren betrug 84%. Eine CNI war bei 16,8% der Kinder vorbestehend und 7,5% wurden vor LTx dialysiert. Von den anderen Patienten entwickelten 19,5% ein akutes Nierenversagen (pRIFLE-Kriterien) Stadium I, 17,0% Stadium II und 12,0% Stadium III innerhalb der ersten 4 Wochen nach LTx. Die eGFR innerhalb von 4 Wochen nach LTx war am niedrigsten in der Gruppe der Kinder unter 5 kg. Über den gesamten Beobachtungszeitpunkt verbesserte sich die eGFR signifikant in allen drei Gruppen. Bei 24% der Patienten trat im Verlauf eine arterielle Hypertonie auf und 33% aller Patienten entwickelten eine über die Jahre rückläufige Proteinurie. Als unabhängige Risikofaktoren für die Verschlechterung der eGFR wurden die initiale Funktionsverschlechterung, Anzahl der Beatmungstage, Abstoßung, hoher MELD-Score, Gabe von Katecholaminen und Antihypertensiva, ein Galleleck sowie die Proteinurie und Hypertonie identifiziert. Zusammenfassend wird bei Kindern nach LTx deutlich seltener als bei Erwachsenen ein terminales Nierenversagen beobachtet (< 5%) und bei den meisten Patienten verbessert sich die Nierenfunktion wieder.

Renal recovery and prognostic factors in children and adolescents following liver transplantation

There is a high prevalence of chronic kidney disease (CKD) in adults following liver transplantation (LT), but limited data is available in children. We report our experiences with 161 children and adolescents following LT and identify potential risk factors leading to a decline of renal function. Patients were stratified into three groups according to their initial weight (< 5 kg, 5 – 10 kg and > 10 kg), and changes of eGFR were reported. At the time of LT, 134 children were younger than 6 years. Cumulative survival in 5 years was 84%. CKD pre-existed in 16,8% of our patients, and 7,5% underwent dialysis treatment before. Among all others, 19,5% developed acute renal failure stage I, 17,0% stage II, and 12,0% stage III within the first weeks following LT according to the pRIFLE criteria. Within the first 4 weeks, the lowest eGFR was observed in children below 5 kg of weight, but renal function improved significantly in all three groups. 24% of our patients developed arterial hypertension, and proteinuria was observed in 33% of all children. Independent risk factors for the decline of eGFR were initial renal function, days on ventilation, rejection, high MELD score, usage of catecholamines, biliary leakage, as well as proteinuria and hypertension. In summary, end-stage renal failure is less frequently observed in children following LT (< 5%), and full recovery of renal function is mostly achieved.

Cite

Citation style:
Gantenberg, N., 2020. Verlauf der Nierenfunktion bei Kindern und Jugendlichen nach Lebertransplantation: Retrospektive Langzeiterhebung im Essener Transplantationszentrum. https://doi.org/10.17185/duepublico/72873
Could not load citation form.

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved

Export