Selbstbewusst! : das Zürcher Ressourcenmodell zur Stärkung der Selbstwirksamkeit bei Menschen mit HIV-Infektion

Kirchwehm, Harry GND

Die wissenschaftliche Auseinandersetzung und vier im Rahmen dieser Arbeit durchgeführte Vorstudien belegen, dass Menschen mit HIV-Infektion einen erhöhten psychosozialen Unterstützungsbedarf haben. Dieser Unterstützungsbedarf ergibt sich insbesondere aus psychischen Beeinträchtigungen, die auf den gesellschaftlichen Umgang mit dem Thema zurückzuführen sind. Um ein diesem Bedarf entsprechendes Unterstützungsangebot zu finden, wurden der selbstbewusste Umgang mit der Infektion sowie die Förderung der Selbstwirksamkeitserwartung HIV-positiver Menschen als Grundlage ausgewählt. Aufgrund des breiten Anwendungsspektrums, der Orientierung an aktuellen Bedürfnis-sen der Nutzer_innen und den darin enthaltenen Möglichkeiten zur Steigerung der Selbstkompetenzen kam das Zürcher Ressourcen-Modell (ZRM) als geeignete Interventionsmaßnahme in Betracht. Die leitende Fragestellung dieser Arbeit lautet: ›Ist das Zürcher Ressourcen-Modell ein geeignetes Instrument zur Steigerung der Selbstwirksamkeitserwartung und des selbstbewussten Umgangs mit der Infektion bei Menschen mit HIV-Infektion?‹ Ziel dieser Arbeit ist es, die Wirksamkeit des ZRM dementsprechend zu überprüfen. Dazu wurde in einer Vorstudie ein geeignetes Messinstrument entwickelt, mit dem dann in einer Testgruppe (N=21) mit durchgeführtem ZRM-Training und einer Kontrollgruppe (N=21) ohne Interventionsmaßnahme signifikante Veränderungen gezeigt und somit die Wirksamkeit des ZRM-Trainings vor dem Hintergrund der Fragestellung belegt werden konnten. Abstract The scientific analysis and four preliminary studies carried out in the context of this work suggest that people with HIV infection have an increased need for psychosocial support. This need for support arises in particular from psychological impairments, which can be traced back to the social interaction with the topic. In order to find support to meet this need, the self-confident handling of the infection as well as the promotion of the self-efficacy expectation of HIV-positive people were chosen as the basis. Due to the wide range of applications, the orientation to the current needs of the subjects and the possibilities for increasing self-competence, the Zurich Resource Model (ZRM) was considered as an appropriate intervention measure. The guiding question of this work is: ›Is the Zurich Resource Model an appropriate tool for increasing self-efficacy expectations and self-confident handling of infection in people with HIV infection?‹ The aim of this work is to verify the effectiveness of the ZRM accordingly. For this purpose, a suitable measuring instrument was developed in a preliminary study, with which significant changes could then be demonstrated in a test group (N=21) with carried out ZRM training and a control group (N=21) without intervention measure. Thus, the effectiveness of the ZRM training against the background of the question could be demonstrated.

Share and cite

Citation style:

Kirchwehm, Harry: Selbstbewusst!. das Zürcher Ressourcenmodell zur Stärkung der Selbstwirksamkeit bei Menschen mit HIV-Infektion. 2020.

Could not load citation form. Default citation form is displayed.

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved

Export