Racial Profiling betrifft auch Mädchen

Textor, Markus

Anders als in den USA wird in Deutschland erst seit ca. 2010 vereinzelt über Racial Profiling gesprochen. In der Polizeipraxis werden bspw. Kontrollen und Durchsuchungen von Personen auch ohne ein konkretes Verdächtigungsmoment, sondern überwiegend aufgrund von rassistischen Zuschreibungen durchgeführt. Neben der häufigen Annahme, es seien überwiegend Männer von Racial Profiling betroffen, entsteht der Eindruck, dass sich die Praxis lediglich auf der Ebene der Kontrollen und Durchsuchungen abspielt, womit vollkommen außer Acht gelassen wird, dass Racial Profiling in vielen Fällen auch mit körperlicher Polizeigewalt einhergehen kann. In meinem Dissertationsprojekt gehe ich der Frage nach, welche Erfahrungen Jugendliche und Heranwachsende mit Racial Profiling – auch in seiner gewalttätigen Form – machen. Obwohl in öffentlichen und wissenschaftlichen Diskursen diesbezüglich fast ausschließlich männliche Personen sichtbar sind, lässt sich mit meinem Datenmaterial zeigen, dass Mädchen ebenfalls vielschichtige Erfahrungen mit der Polizeipraxis machen.

Logo

gender

Share and cite

Citation style:

Textor, Markus: Racial Profiling betrifft auch Mädchen. 2020.

Could not load citation form. Default citation form is displayed.

Rights

Use and reproduction:
This work may be used under a
CC BY 4.0 LogoCreative Commons Attribution 4.0 License (CC BY 4.0)
.

Export