Risk aversion, health insurance and health inequality : four empirical essays

Decker, Simon GND

Die vorliegende kumulative Dissertation besteht aus vier eigenständigen Studien aus dem Bereich der empirischen Gesundheitsökonomie. In der ersten Studie (A Claim a Day Keeps the Doctor Away) wird die sogenannte Beitragsrückerstattung untersucht, ein üblicher Vertragsbestandteil in der privaten Krankenversicherung in Deutschland. Die konkrete Forschungsfrage ist, wie sich die Beitragsrückerstattung auf die individuelle Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen auswirkt. Demgegenüber wird in der folgenden Studie (Where You Get is Where You Go) untersucht, wie die Beitragsrückerstattung mit dem Eintritts- und Austrittsverhalten der Versicherten zusammen hängt. Die dritte Studie (Health shocks and risk aversion) beschäftigt sich mit Risikoaversion, einer der Determinanten für den Kauf von Versicherungsleistungen. Entgegen der Annahme von konstanten Risikoeinstellungen in der ökonomischen Theorie wird hier untersucht, inwieweit Risikoaversion sich mit dem individuellen Gesundheitszustand ändert. Schließlich stehen im Zentrum der vierten Studie (Decomposing Income-Related Health Inequalities Over Time) einkommensbezogene Ungleichheiten im individuellen Gesundheitszustand. Konkret werden zwei mögliche Unzulänglichkeiten einer bestimmten Zerlegungsmethode untersucht und anhand von deutschen Umfragedaten illustriert.

Cite

Citation style:
Decker, S., 2020. Risk aversion, health insurance and health inequality: four empirical essays. https://doi.org/10.17185/duepublico/71142
Could not load citation form.

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved

Export