Ganganalyse bei rückenmarksverletzten Patienten vor und nach exoskelettalem Training

Brinkemper, Alexis GND

Ziel der vorliegenden Arbeit war es, zum ersten Mal einen objektivierbaren Nachweis für eine Gangbildverbesserung in Kombination mit einer Verbesserung der funktionellen Fähigkeiten bei rückenmarksverletzten Patienten nach durchgeführtem exoskelettalem Training zu leisten. Die Probanden absolvierten ein körpergewichtsentlastendes Laufbandtraining an fünf Tagen pro Woche über einen Zeitraum von drei Monaten unter Verwendung des HAL® (Hybrid Assistive Limb) Robot Suit (Cyberdyne Inc., Ibaraki, Japan). Mittels eines dreidimensionalen Inertialsensor Systems wurde das Gangbild der Probanden an zwei Messzeitpunkten erfasst und zusätzlich funktionelle Testungen durchgeführt. Alle Probanden zeigten eine signifikante Verbesserung sowohl in den funktionellen als auch in den gangspezifischen Parametern nach Abschluss des Trainingsprogramms. Die Kurvenverläufe für Hüft-, Knie- und Sprunggelenkswinkel zeigten ebenfalls Änderungen durch das Training, bleiben jedoch überwiegend nicht signifikant. Weitergehende Studien mit größeren Probandenkollektiven und erweiterten Messungen hinsichtlich muskulärer Aktivitäten zur Bestätigung der gezeigten Ergebnisse sind notwendig.

Cite

Citation style:
Brinkemper, A., 2019. Ganganalyse bei rückenmarksverletzten Patienten vor und nach exoskelettalem Training. https://doi.org/10.17185/duepublico/70627
Could not load citation form.

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved

Export