Zeit heilt Wunden, aber keine Traumata : Der Genderblick auf die politischen DDR-Häftlinge

Für ihre Forschungsarbeit am Essener Kolleg für Geschlechterforschung erhielt Dr. Sibylle Plogstedt 2011 den einheitspreis der Bundeszentrale für politische Bildung. Die Arbeit erschien unter dem Titel: „Knastmauke – Das Schicksal von politischen Häftlingen der DDR nach der deutschen Wiedervereinigung.“

Logo

Cite

Citation style:
Plogstedt, S., 2012. Zeit heilt Wunden, aber keine Traumata: Der Genderblick auf die politischen DDR-Häftlinge. Geschlechterforschung. https://doi.org/10.17185/duepublico/70402
Could not load citation form.

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved

Export