Das individuelle Krebsrisiko : Spielt das Geschlecht eine Rolle?

Es ist offensichtlich, dass das Krebsrisiko von Männern und Frauen sowohl durch Lebensgewohnheiten, die dem sozio-kulturellen Geschlecht (Gender) zugehörig sind, als auch durch Determinanten, die mit dem biologischen Geschlecht (Sex) assoziiert sind, beeinflusst wird. Die Analyse der Faktoren, die das geschlechtsspezifische Tumorrisiko determinieren, ist eine unabdingbare Voraussetzung für eine im wahren Sinne personalisierte Tumormedizin.

Logo

Cite

Citation style:
van Berg, L. den, Kindler-Röhrborn, A., 2012. Das individuelle Krebsrisiko: Spielt das Geschlecht eine Rolle? Geschlechterforschung. https://doi.org/10.17185/duepublico/70398
Could not load citation form.

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved

Export