Infektiöse Komplikationen nach kathetergestützter Aortenklappenimplantation im Vergleich mit dem chirurgischen Aortenklappenersatz

Peters, Davina GND

Hintergrund: Die kathetergestützte Aortenklappenimplantation (TAVI) wird die Standardtherapie für Hochrisikopatienten mit einer Aortenklappenstenose. Der TAVI-Erfolg ist bereits vielseitig im Vergleich zum operativen Aortenklappener-satz (AKE) untersucht worden. Bisher ist aber wenig über die infektiösen Kom-plikationen nach TAVI bekannt. Ziel dieser Studie ist es, die frühen und mittleren infektiösen Ergebnisse von Patienten, welche eine TAVI oder AKE erhalten, zu vergleichen. Methoden: Die vorliegende Studie war eine prospektive Single Center Studie, welche konsekutiv 200 Patienten zwischen Juni 2014 und April 2015 ein-schließt, die entweder eine AKE (n=100) oder TAVI (n=100) erhielten. Die pri-mären Endpunkte waren Wundheilungsstörung, Infektionen des Respirations- oder Harnwegstrakts und die Inzidenz von Fieber (> 38,0 °C), Endokarditis oder Sepsis. Die sekundären Endpunkte enthielten Infektionsparameter und eine 2- Jahres Mortalität. Ergebnisse: Die frühen postoperativen Ergebnisse zeigten keinen Unterschied in der AKE- vs. TAVI-Gruppe hinsichtlich Fieber (5 % vs. 5 %, p = 1,0), Pneumonien (19 % vs. 14 %, p = 0,45), Harnwegsinfekten (7 % vs. 4 %, p = 0,54), Sepsis (6 % vs. 5 %, p = 1,0), Endokarditis (1 % vs. 0 %, p = 1,0) oder 30-Tages Mortalität (4 % vs. 10 %, p = 0,09). Eine Ausnahme waren die Wundheilungsstörungen, welche in der TAVI-Gruppe signifikant niedriger war (8 % vs. 1 %, p = 0,035). In der TAVI-Gruppe war die Inzidenz im 1-Jahres Follow- up von Fieber (2 % vs. 8 %, p = 0,05) höher, mit einer signifikant kleineren Rate an Pneumonien (4 % vs. 0 %, p = 0,043). Die 2-Jahres Mortalität (16 % vs. 28 %, p = 0,048) war in der TAVI-Gruppe signifikant höher. Schlussfolgerung: Bis jetzt gibt es wenig Informationen über infektiöse Kom-plikationen nach TAVI. In dieser Studie zeigt sich kein Unterschied von infektiösen Komplikationen im Vergleich der AKE- und TAVI-Gruppe. Die AKE-Gruppe weist mehr Wundheilungsstörungen, dagegen eine niedrigere Mortalität auf.

Background: Transcatheter aortic valve implantation (TAVI) is the standard therapy for high-risk patients with aortic stenosis (AS). TAVI-outcomes are widely investigated in comparison to surgical aortic valve replacement (SAVR), but less is known about infectious complications after TAVI. We aimed to compare early and mid-term infectious outcomes of patients undergoing TAVI or SAVR. Methods: The present study is a prospective single-centre study including 200 consecuttive patients between 06/2014–03/2015 undergoing SAVR (n=100) or TAVI (n=100). Primary endpoints included wound healing disorders, respiratory and urinary tract infections incidence of fever (> 38,0 °C) and incidence of endocarditis or sepsis. Secondary endpoints included infectious parameters, infectious related rehospitalisation and 2-year mortality. Results: The early postoperative results showed no difference in overall TAVI- versus SAVR-groups regarding fever (5 versus 5, P=1.0=), respiratory- (19 versus 14, P=0.45), urinary-tract (7 versus 4, P=0.54) infections, sepsis (6 versus 5, P=1.0), endocarditis (1 versus 0, P=1.0) or 30-day mortality (4 versus 10, P=0.09), except for wound disorders, which were significantly lower in the TAVI-group (8 versus 1, P=0.035), respectively. The TAVI-group had a higher incidence of fever (2 versus 8, P=0.05) in the 1-year follow-up, with a significant lower rate of respiratory-tract infections (4 versus 0, P= 0.043). The 2-year mortality (16 versus 28, P=0.048) was significant higher in the TAVI-group. Conclusions: So far, little has been studied about infectious complications after TAVI. This study reports no difference between the overall TAVI and SAVR groups regarding infectious complications. However, SAVR group show more wound healing disorders but less mortality than TAVI group.

Share and cite

Citation style:

Peters, Davina: Infektiöse Komplikationen nach kathetergestützter Aortenklappenimplantation im Vergleich mit dem chirurgischen Aortenklappenersatz. 2019.

Could not load citation form. Default citation form is displayed.

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved

Export