DuEPublico 2

Dies ist unser neues Repositorium, derzeit für E-Dissertationen und ausgewählte weitere Publikationen. Weitere Informationen...

Die Validität des Qb-Tests als Diagnostikinstrument bei Kindern mit ADHS

Ahlers, Matthias

Der Quantified Behavior Test (Qb-Test) ist ein computergestützter Continuous Performance Test (CPT), dessen Besonderheit in der simultanen Erfassung der motorischen Aktivität liegt. Damit liegt erstmals ein Diagnostikinstrument mit dem Ziel vor, alle drei Kernsymptome der ADHS separat und trennscharf abzubilden. Bisher konnte jedoch kein CPT für sich alleine ausreichend valide Werte hinsichtlich der Diagnose ADHS verzeichnen. Eine erste klinische Validierungsstudie konnte im Jahr 2015 mit einer explorativen Faktorenanalyse 76% der Varianz anhand eines 3-Faktoren-Modells erklären. Es zeigte sich zwar eine signifikante Korrelation zwischen dem Faktorwert motorische Aktivität (QbTest) und beobachtetem hyperaktivem Verhalten (Conners‘ teacher rating scale), jedoch fielen insgesamt die Ergebnisse des Vergleichs der Qb-Test-Faktoren mit anderen Messinstrumenten (Konstruktvalidität) sehr uneinheitlich aus. Ziel der vorliegenden Studie war somit, neben der Replikation der oben genannten Ergebnisse die Untersuchung der Gültigkeit i.S. konvergenter und diskriminanter Konstruktvalidität zu vertiefen und durch die Nutzung von originalen Qb-Test-Werten hierbei Hinweise für die klinische Interpretation des Verfahrens zu erhalten. Hierfür wurden N=196 (Alter (M): 9,6 Jahre; Geschlecht: 31,6% weiblich, 68,4% männlich) Patienten der Institutsambulanz der Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters, LVR-Klinikum Essen, Kliniken und Institut der Universität Duisburg-Essen herangezogen. Nach einer Faktorenanalyse wurden zur Ermittlung der Konstruktvalidität die Korrelationen zwischen den Testwerten des Qb-Tests und weiteren Messinstrumenten (verschiedene Intelligenztests, KITAP/TAP, Conners‘ Fremdbeurteilungsbögen) ermittelt. Die Faktorenanalyse ergab eine Gesamtvarianzaufklärung von 85,9%. Die drei angenommenen Faktoren Hyperaktivität, Unaufmerksamkeit und Impulsivität konnten bestätigt werden. Die Ladungsmuster der einzelnen Indizes fielen eindeutig aus. Hinsichtlich der Konstruktvalidität konnten u.a. signifikante Korrelationen der Qb-Indizes zur Unaufmerksamkeit mit einigen der entsprechenden Werte der KITAP sowie dem Gesamt-IQ gezeigt werden. Im Vergleich mit der Skala Unaufmerksamkeit der Conners’ Fremdbeurteilungsbögen fiel dagegen eine signifikante Assoziation mit den Qb-Maßen zur Motorischen Aktivität und Impulsivität auf. Die Ergebnisse blieben somit zwar zumeist heterogen, lieferten jedoch insgesamt Hinweise auf die Validität sowie den Nutzen des Qb-Tests als Ergänzung zu etablierten Testbatterien und Fremdbeurteilungsbögen. Weitere Studien sind nötig, um genauere Aussagen zur Bedeutung des Qb-Tests für die klinische Praxis zu ermöglichen.

The Quantified Behavior Test (QbTest) is a computer-aided Continuous Performance Test (CPT), which is unique in the simultaneous detection of motor activity. For the first time a diagnostic instrument with the aim of mapping all three core symptoms of ADHD, separately and selectively, is available. However, so far no CPT on its own has been able to establish sufficiently valid measurement data ​​for the diagnosis of ADHD. An initial clinical validation study in 2015, using an exploratory factor analysis, explained 76% of the variance using a 3-factor model. Although there was a significant correlation between the factorial motor activity (QbTest) and observed hyperactive behavior (Conners' teacher rating scale), overall the results of the comparison of the QbTest factors with other measuring instruments (construct validity) were very inconsistent. The aim of the present study was, in addition to the replication of the above-mentioned results, to examine the validity in terms of deepening the convergent and discriminant construct validity and to obtain indications for the clinical interpretation of the testing procedure by using original QbTest measurement data. For this purpose, a sample of 196 patients (average age: 9.6 years; sex: 31,6% female, 68.4% male) of the outpatient clinic of the Department of Psychiatry, Psychosomatics and Psychotherapy of Child and Adolescence, LVR-Klinikum Essen, clinics and institute of the University of Duisburg-Essen was used. After a factor analysis, the correlations between the measurement data ​​of the QbTest and other measuring instruments (various intelligence tests, KITAP / TAP, Conners' rating scales) were determined to assess construct validity. The factor analysis showed a total explained variation of 85.9%. The three assumed factors hyperactivity, inattention and impulsivity could be confirmed. The loading pattern of the individual indices were unambiguous. With regard to construct validity, i.a. significant correlations of the Qb indices of inattention with some of the corresponding KITAP values ​​as well as the overall IQ are shown. In comparison with the inattention scale of Conner's rating scales, there was a significant association with the Qb measures of motor activity and impulsivity. The results thus remained mostly heterogeneous, but provided overall evidence of the validity and usefulness of the QbTest as an addition to established test batteries and external rating questionnaires. Further studies are needed to more precisely clarify the meaning of the QbTest for clinical practice.

Vorschau

Teilen und Zitieren

Zitierform:

Ahlers, Matthias: Die Validität des Qb-Tests als Diagnostikinstrument bei Kindern mit ADHS. 2019.

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export