DuEPublico 2

Dies ist unser neues Repositorium, derzeit für E-Dissertationen und ausgewählte weitere Publikationen. Weitere Informationen...

Die Hochzeit im Zeitalter der Globalisierung : ein deutsch-russischer Vergleich

Zarudko, Marina

ABSTRACT Die Globalisierung erfasst im 21. Jahrhundert in steigendem Maße den Bereich der Kultur und bringt neue Entwicklungstendenzen hervor, die häufig Gegensätze beinhalten. In Zeiten zunehmender Vermischung verschiedener kultureller Stile, Bräuche und Traditionen ist das Ritual Hochzeit ständigen Veränderungen unterworfen. Neue digitale Informations- und Kommunikationstechnologien beeinflussen den Kulturaustausch und die Übernahme von kulturellen Artefakten, wobei die angloamerikanische Kultur weltweit als Leitkultur fungiert. Infolge mehrerer Transformationen wurde das Hochzeitsritual aus den primitiven Urformen (Raubheirat, Brautkauf) herausgelöst und entwickelte sich zu der uns vertrauten Form. Rituelle Transformationsprozesse verlaufen unmerklich und fließend, aber ihre Folgen sind im europäischen Raum augenfällig. Hier sind für Deutschland und Russland u. a. zu nennen: 1) die Bedeutungstransformation (Transformation des Hochzeitsrituals von einem rite de passage in ein rite de confirmation), 2) die Entstehung einer neuen Heiratsform (die gleichgeschlechtliche Ehe im westeuropäischen und deutschen Kulturraum), 3) der Wandel der Brautmode (weißes Brautkleid), 4) eine steigende Tendenz zur Theatralisierung des Hochzeitsereignisses (Hochzeit in Game-Show-Format). Die Globalisierung verursacht Transformationen auf vier Ebenen des Hochzeitsereignisses: 1. Hochzeitssymbole, 2. Hochzeitsvorbilder, 3. Hochzeitsrituale, 4. Hochzeitswerte. Insbesondere die Hochzeitsvorbilder – Hochzeiten von ‚gekrönten Häuptern‘, von Film-, Sport- und Popstars usw. – wurden und werden seit Ende des 20. Jahrhunderts über die Neuen Medien schneller verbreitet als je zuvor. Das gibt den Menschen neue Ideen, regt zur Nachahmung an, eröffnet jedoch auch neue Freiheiten für eine individuelle Gestaltung von Hochzeitsritualen. Die grenzüberschreitende kulturelle Expansion bringt einen Wandel der Hochzeitssymbole mit sich. Durch die globale Informationsvernetzung und durch die multikulturelle Symbiose in den Gesellschaften dringen immer mehr ‚fremde‘ symbolische Handlungen aus anderen Kulturen in den deutschen und den russischen Kulturraum ein (z. B. das Hochzeitsauto mit klappernden Blechdosen und einem Just-married-Schild, Blumenkinder, Hochzeitsschmetterlinge usw.). Die tiefere, nicht sichtbare Ebene des Hochzeitsereignisses, nämlich die Ebene der Werte, wird vom Kulturwandel allerdings nur langsam beeinflusst. Die in der mentalen Dimension einer Kultur verankerten Standards (Meinungen, Überzeugungen, Denkweisen, Wissen, Werte, Normen, Gefühle etc.) scheinen hierfür der Grund zu sein. Marina Zarudko

ABSTRACT The globalization in the 21st century increasingly involves the area of culture and gives rise to new tendencies of development that often contain contrasts. In times of a growing in-termingling of cultural styles, customs and traditions, the wedding ritual is subject to a con-stant change. New digital information and communication technologies influence the cultural exchange and the adoption of cultural artifacts, whereby the Anglo-American culture func-tions as a leading culture throughout the world. As a result of multiple transformations, the wedding ritual was separated from the ancient primitive form (marriage by abduction, pur-chasing a bride) and developed into the form we know. Ritual transformation processes hap-pen unnoticed and seamless, but their consequences are evident in the European region. As for Germany and Russia, one can name among others: 1) the transformation of the meaning (transformation of wedding rituals from a rite de passage to a rite de confirmation), 2) the emergence of a new wedding type (the same-sex marriage in the west European and German cultural area), 3) the change of the bridal fashion (white wedding dress), 4) a growing tenden-cy towards the theatricalization of the wedding event (wedding in game show format). The globalization causes transformations across four dimensions of the wedding event: 1. wedding symbols, 2. wedding role models, 3. wedding rituals, 4. wedding values. In particular, the weddings of role models – the weddings of royals or movie, sport and pop stars etc. – are spreading faster than ever via the new media since the end of the 20th century. This provides people with new ideas, inspires imitations, while it also establishes new liberties for the indi-vidual design of wedding rituals. The border-transcending cultural expansion entails a change of wedding symbols. Through the global information networks and multicultural symbiosis within societies, more and more ‘foreign’ symbolic acts from other cultures enter the German and the Russian cultural area (for instance, the wedding car with clattering tin cans and a ‘Just Married’ sign, flower girls, wedding butterflies etc.). The deeper, invisible layer of the wed-ding event, i.e. the level of values, is however influenced rather slowly by the cultural change. The standards anchored in the mental dimension of a culture (opinions, convictions, mindsets, knowledge, values, norms, feelings, etc.) seem to be the reason for that. Marina Zarudko

Share and cite

Citation style:

Zarudko, Marina: Die Hochzeit im Zeitalter der Globalisierung. ein deutsch-russischer Vergleich. 2017.

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved

Export