DuEPublico 2

Dies ist unser neues Repositorium, derzeit für E-Dissertationen und ausgewählte weitere Publikationen. Weitere Informationen...

Vom kleinen Monomer zum Organogel – orthogonal schaltbare metallosupramolekulare Polymere

Grossert, Kerstin

In dieser Arbeit werden Y-förmige kleine Monomere mit zwei orthogonalen Bindungsstellen dargestellt, die durch nicht-kovalente Wechselwirkungen eine neue Klasse von orthogonal schaltbaren supramolekularen Polymeren in polaren Lösemitteln ausbilden. Die Bindungsstellen werden zum einen von einem selbstkomplementären Zwitterion, entwickelt von Schmuck, dargestellt und zum anderen durch eine Metall-Ligand-Koordination, wobei hier auf einen Terpyridinliganden zurückgegriffen wurde. Dabei wurden fünf Systeme generiert und miteinander verglichen, wobei unter anderem untersucht wurde, welche Unterschiede das System aufweist, wenn zwei zwitterionische Einheiten mit einem Terpyridinliganden verbunden werden, im Gegensatz zu der Kombination von zwei Terpyridineinheiten mit einem zwitterionischen Bindungsmotiv. Hierzu wurde jeweils der gleiche Linker als Grundgerüst fungieren. Durch die Kombination der beiden beschriebenen Bindungsmotive miteinander in einem Molekül, konnten bei dem richtigen pH-Wert (pH = 5-7) und der Zugabe eines Metalls, dreidimensionale metallosupramolekulare Polymere erhalten werden. Aufgrund der zwei verschiedenen Bindungsstellen kann der Aggregationszustand des Systems durch unterschiedliche externe Stimuli, wie z.B. pH-Änderung, Metallkomplexierung/-dekomplexierung, zwischen Monomer, Oligomer und Polymer gezielt reversibel gesteuert werden. Zudem können die Systeme gezielt durch die Konzentrationsänderung zwischen kleinen containerartigen Strukturen und großen vernetzten 3D-Polymeren geschaltet werden. Zudem ist es möglich, dass einige Systeme bei hohen Konzentrationen (c >130 mM) ein metallosupramolekulares Gel ausbilden, welches ebenfalls durch verschiedene externe Stimuli (Temperatur, Änderung des pH-Wertes, Temperatur, Metallkomplexierung/-dekomplexierung) reversibel geschaltet werden können.

Teilen und Zitieren

Zitierform:

Grossert, Kerstin: Vom kleinen Monomer zum Organogel – orthogonal schaltbare metallosupramolekulare Polymere. 2017.

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export