Grenzen und Möglichkeiten erlebnisorientierten Lernens in Freizeitsituationen

Freizeitpädagogische Situationen sind durch besondere Strukturmerkmale gekennzeichnet, die eine pädagogische Inszenierung erschweren. Aus diesem Grund sind erlebnispädagogische Inhalte und Methoden nur eingeschränkt in Freizeitsituationen, die nicht von den Teilnehmern als Lernsituationen definiert sind, anwendbar. »Erlebnispädagogisches Lernen« in Freizeitsituationen ist demnach durch spezifische Grenzen und Möglichkeiten gekennzeichnet, die in diesem Beitrag heraus gearbeitet werden.

As pedagogical leisure situations are identified by specific structural features, they impede pedagogical stagings. Hence, excitement-oriented learning contents and methods which are not defined by participants as learning situations can only be applied to a certain extent. As a result, ›excitement-oriented learning‹ in leisure situations is identified by specific limits and chances developed in the following article.

Cite

Citation style:
Michels, H., 2016. Grenzen und Möglichkeiten erlebnisorientierten Lernens in Freizeitsituationen.
Could not load citation form.

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved

Export