DuEPublico 2

Dies ist unser neues Repositorium, derzeit für E-Dissertationen und ausgewählte weitere Publikationen. Weitere Informationen...

Beteiligung des peripheren Nervensystems bei Multipler Sklerose

Gartzen, Kristina

Fragestellung:
Gibt es eine subklinische Beteiligung des peripheren Nervensystems bei Patienten mit Multipler Sklerose (MS) i) im Bereich der schnell leitenden Aα- und β-Fasern und/oder ii) im Bereich der langsam leitenden Aδ-Fasern?

Hintergrund:
Während die Standardneurographie bei Patienten mit MS in der Vergangenheit widersprüchliche Ergebnisse zeigte, konnten in elektrophysiologischen Repolarisationsstudien und histopathologischen Studien Hinweise auf eine subklinische Beteiligung des peripheren Nervensystems bei MS gefunden werden. Small Fiber Polyneuropathien sind in Kombination mit zahlreichen Autoimmunerkrankungen beschrieben, bei MS Patienten bisher jedoch nicht untersucht worden.

Patienten und Methoden:
Zur Diagnose von Neuropathien der Aα- und β-Fasern erfolgte bei 54 Patienten (43 mit schubförmigem, 11 mit sekundär progredientem Verlauf) eine Standardneurographie der Nn. tibiales, peronei und surales. Die Aδ-Fasern wurden bei 21 Patienten und 21 alters- und geschlechtsgematchten Kontrollprobanden mittels schmerzevozierter Potentiale (PREP) untersucht.

Ergebnisse:
Bei 29,6% (n=16) der untersuchten Patienten und 14,2% (n=23) aller untersuchten Nerven wurden ein oder mehrere pathologische Ergebnisse in der Standardneurographie gefunden. Die Messergebnisse der PREP unterschieden sich nicht zwischen Patienten- und Kontrollgruppe.

Diskussion:
Die gefundenen geringen Normwertabweichungen in der Standard-neurographie sprechen in Kombination mit den elektrophysiologischen und histopathologischen Vorstudien für eine subklinische Beteiligung des peripheren Nervensystems bei MS. Anzeichen für eine Small Fiber Polyneuropathie lagen nicht vor.

Objective: To investigate possible peripheral nervous system (PNS) affection in patients with multiple sclerosis (MS) by standard nerve conduction velocity (SNC) and pain related evoked potentials (PREP), a novel electrophysiological method for diagnosing small fibre neuropathy. Background: Former neuropathological and electrophysiological studies demonstrated subtle PNS affection in MS, but routine measurements are mostly normal. Small fibre polyneuropathy is associated with several autoimmune diseases, but has not been investigated in MS yet. Design/Methods: Fifty-four MS patients (43 relapsing remitting, 11 secondary progressive MS; mean EDSS 2.58 ± 1.22, mean age 40.2 ± 8.2) underwent SNC of the tibial, sural and peroneal nerve. Twenty-one patients without evidence for spinal cord affection also underwent PREP. Results: 29.6% (n=16) of all patients and 14.2% (n=23) of all nerves examined showed at least one abnormal finding on SNC. No abnormalities on PREP were found. Conclusions/Relevance: We demonstrated subtle alterations on routine electrophysiological measurements in MS patients without clinical signs or symptoms for polyneuropathy.

Teilen und Zitieren

Zitierform:

Gartzen, Kristina: Beteiligung des peripheren Nervensystems bei Multipler Sklerose. 2011.

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export