"Bedeutung zu schaffen ist ein gemeinsamer Akt zwischen Text und Leser" (Nasr Hamid Abû Zayd) – Zur Hermeneutik heiliger Schriften

Der ägyptische Gelehrte Nasr Hāmid Abū Zayd gehört zu den geachtetsten und umstrittensten Islamwissenschaftlern. Das Ziel seiner Studien ist, unbeschadet seines muslimischen Glaubens, ein erneuerter Zugang zum Koran, mit Methoden der Literaturwissenschaft und unter kritischer Prüfung des klassischen und modernen islamischen Denkens. Die von ihm entfaltete Hermeneutik ist auch für christliche Theologie beachtenswert.

The Egyptian scholar Nasr Hāmid Abū Zayd is one of the most honoured and controversial academics in the field of Islamic Studies. The aim of his research is, notwithstanding his Islamic faith, a renewed view of the Qur'an employing the methods of literary studies und critically examining the classical and modern Islamic discourse. He developed a theory of hermeneutics that is remarkable for Christian theology, too.

Preview

Cite

Citation style:
Could not load citation form.

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved