DuEPublico 2

Dies ist unser neues Repositorium, derzeit für E-Dissertationen und ausgewählte weitere Publikationen. Weitere Informationen...

Determinanten politischen Verhaltens – (Un)konventionelle Partizipation und verhaltensprägende Einstellungen

Stark, Toralf LSF

Die Doktorarbeit mit dem Titel „Determinanten politischen Verhaltens – (Un)konventionelle Partizi-pation und verhaltensprägende Einstellungen“ befasst sich mit der Entwicklung des politischen Partizipationsverhaltens in sieben westlichen Industriestaaten (Großbritannien, Niederlande, Deutschland, Italien, Finnland, Österreich und Vereinigte Staaten). Basierend auf einer Längsschnittanalyse werden unter Verwendung von Individualdaten Typen politischer Partizipation gebildet. Dabei werden sowohl konventionelle als auch unkonventionelle Partizipationsformen berücksichtigt. Aufbauend auf den Annahmen des sozioökonomischen Standardmodells, des Civic-Voluntarism-Modells, den Indikatoren der Political Efficacy und der politischen Kulturforschung sowie modernisierungstheoretischen Werteeinstellungen wird ein Analyseraster erstellt. Mittels einer logistischen Regressionsanalyse werden die Effekte der theoretischen Erklärungsfaktoren für die Nutzungswahrscheinlichkeit einzelner Partizipationstypen für die Untersuchungsjahre 1979, 1980/81, 1990, 1999 und 2008 getestet. Es zeigt sich, dass sich das politische Partizipationsverhalten im Laufe der Zeit von einem primär staatsbürgerlichen (vorwiegend wählend) zu einem stärker themenspezifisch orientierten Beteiligungsmuster wandelt. Einen maßgeblichen Effekt für diese Entwicklung üben das politische Interesse und die individuelle Ressourcenausstattung der Bürger aus.

The present doctoral thesis with the title „Determinants of Political Behavior – (Un)conventional Participation and Attitudes that Affect Behavior” deals with the development of political action in seven industrialised nations, namely Great Britain, the Netherlands, Germany, Italy, Finland, Austria and the United States. On the basis of individual survey data, a longitudinal analysis is conducted with the aim to generate types of political participation. Conventional as well as unconventional forms of participation are considered. The theoretical assumptions of the socioeconomic standard model, the civic voluntarism model, the political efficacy and the political culture concept as well as value orientations rooted in the modernisation theory are used to design an analytical framework. A logistic regression analysis is performed in order to detect the effects of the theoretical assumptions on the sufficient likelihood for the use of different political participation patterns for the years 1979, 1980/81, 1990, 1999, and 2008. It is shown that a change in the political action takes place: The primarily conformist behaviour (mainly vote) turns to a more issue orientated political action. The most significant effects are attributed to the political interest and the individual resources.

Share and cite

Citation style:

Stark, Toralf: Determinanten politischen Verhaltens – (Un)konventionelle Partizipation und verhaltensprägende Einstellungen. 2015.

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved

Export