DuEPublico 2.0 Beta-Version

Dies ist die NEUE Weboberfläche mit noch eingeschränkten Inhalten und Funktionalität. Weitere Informationen...

Von schaltbaren FRET-Rezeptoren in Lipiddoppelschichten zur echten künstlichen Signaltransduktion

Bernitzki, Kai Max

Im Rahmen dieser Arbeit konnten die ersten künstlichen Systeme zur Botenstoff-induzierten Signaltransduktion etabliert werden. Hierbei konnten alle drei Kriterien, die einen echten Signaltransduktionsprozess ausmachen, erfüllt werden. Die Erkennung eines primären Botenstoffs im extrazellulären Medium einer (künstlichen) Zelle, die Weiterleitung des Signals über die Doppelmembran in das Innere des abgeschlossen Vesikels und die Antwort des Systems durch Freisetzung eines sekundären Botenstoffs in das intrazelluläre Kompartiment. Hierbei wurde das natürliche Vorbild der Rezeptortyrosinkinasen imitiert, bei dem es durch Annährung zweier Transmembranrezeptoren, vermittelt durch Bindung eines primären Botenstoffs, zum Auslösen eines Signals im Inneren der Zelle kommt.

Zitieren

Zitierform:

Bernitzki, Kai Max: Von schaltbaren FRET-Rezeptoren in Lipiddoppelschichten zur echten künstlichen Signaltransduktion. 2012.

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export